Blankenfelde

Unbekannter bedroht Passanten mit Waffe

Blankenfelde. Ein Unbekannter hat am Sonnabend am Bahnhof in Blankenfelde (Teltow-Fläming) Passanten mit einer Waffe bedroht und damit für einen Großeinsatz gesorgt. Der Mann soll auch Schüsse abgegeben haben. „Wir vermuten, dass es sich bei der verwendeten Waffe um eine Schreckschusspistole handelt“, sagte der Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidiums, Mario Heinemann. Verletzt wurde niemand. Polizisten und Spezialkräfte wurden zusammengezogen, um den Tatverdächtigen zu fassen. Vorsorglich wurde auch ein Spezialeinsatzkommando alarmiert.

Es handele sich um mindestens einen Tatverdächtigen, der auf der Flucht sei, so der Sprecher weiter. Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein Mann auf dem Bahnsteig Passanten mit einer Waffe bedroht. Der Täter sei entlang der Gleise geflüchtet. Daher war der Zugverkehr bis gegen 22 Uhr unterbrochen. In dieser Zeit fuhr keine S-Bahn zwischen Blankenfelde und Mahlow. Betroffen waren aber auch Regionalbahnen. Vom Täter fehlte zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch jede Spur, die Fahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers lief am Abend noch, Zeugen wurden zu den Geschehnissen befragt. Die Hintergründe waren zunächst unklar.