Berlin

60 Millionen Euro Schaden durch Bau-Diebstähle

Eine Kriminalstatistik zeigt, dass Diebstähle im letzten Jahr zugenommen haben. Bauunternehmen erlitten massive finanzielle Schäden.

Besonders die Zahl schwerer Diebstähle hat zugenommen

Besonders die Zahl schwerer Diebstähle hat zugenommen

Foto: Daniel Maurer / dpa

Berlin. Diebstahlsdelikte auf Berliner Baustellen haben im vergangenen Jahr erheblich zugenommen. Darauf weist der Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg (BBB) unter Berufung auf die aktuelle polizeiliche Kriminalstatistik hin. Demnach wurden 2017 insgesamt 2271 Fälle erfasst. Das sind 238 Delikte mehr als im Jahr 2016, ein Anstieg um 11,7 Prozent.

Besonders stark zugenommen hat die Anzahl der schweren Diebstähle, bei denen sich die Täter gewaltsam Zugang zu gesicherten Räumen oder Baustellen verschafften, Waffen mit sich führten oder mit mehreren Tätern einen organisierten Bandendiebstahl begingen. Rund 1500 Diebstähle fielen 2017 in diese Kategorie – 21 Prozent mehr als im Vorjahr (2016: 1241 Straftaten). „Das zeigt, dass die Schwerkriminalität in Berlin zum Schaden von Bauunternehmen und Bauherren ein erhebliches Ausmaß angenommen hat“, sagte Robert Momberg, Hauptgeschäftsführer des BBB am Mittwoch. Die Schadenssumme der in der Kriminalstatistik (PKS) erfassten Fälle von Diebstählen auf Baustellen wurde 2017 für Berlin mit 6,8 Millionen Euro angegeben.

Weniger Diebstähle konnten aufgeklärt werden

Der tatsächliche Schaden der Bauunternehmen sei allerdings noch höher, da in die PKS nur der Wert des Diebesgutes aufgenommen werde, sagte Momberg. Durch Diebstahl verursachte Sachschäden an Gebäuden und Einrichtungen, Ausfallzeiten, Personal-, Rechts- und Beratungskosten bleiben damit ebenso unberücksichtigt wie Schäden durch Einbrüche und Diebstähle in den Firmensitzen der Bauunternehmen selbst.

„Der finanzielle Gesamtschaden der Bauunternehmen beläuft sich entsprechend der Erhebungen des BBB allein für das Bauhauptgewerbe in Berlin 2017 auf rund 60 Millionen Euro“, so der Verbandschef. Sorge bereite der Baubranche auch die geringe Aufklärungsrate, sagte Momberg weiter. Nur 145 Diebstahldelikte auf Baustellen und in Rohbauten wurden 2017 aufgeklärt, ein Rückgang um 6,5 Prozent. Die Aufklärungsquote verringerte sich im Landesdurchschnitt von 7,6 Prozent (2016) auf 6,4 Prozent im Jahr 2017.

Mehr zum Thema:

Gegen Diebe der 100-Kilo-Goldmünze wird Anklage erhoben

Durch die Nacht mit der Bundespolizei in Berlin

Autokran im März gestohlen – Nun taucht er in Ägypten auf