Berlin

Fehlalarm

Gesundbrunnen Bereits Anfang Juni musste die Polizei wegen einer Gefahrenlage zu einem Großeinsatz an einer Schule anrücken. Ein 17-Jähriger hatte der Polizei gegenüber am Telefon angegeben, zwei Personen gesehen zu haben, die bewaffnet die Wilhelm-Hauff-Grundschule an der Gotenburger Straße in Gesundbrunnen betraten. Daraufhin wurde das Schulgelände geräumt und für mehrere Stunden gesperrt. Die Polizei brachte Maschinenpistolen, einen Räumpanzer und einen Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Entwarnung Erst nachdem ein Spezialeinsatzkommando (SEK) das Gebäude abgesucht hatte, konnte Entwarnung gegeben werden. 250 Polizisten waren im Einsatz. Gegen den Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen eingeleitet, das nach Polizeiangaben läuft. Laut Strafgesetzbuch könnte den Anrufer eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe erwarten.