Unfälle

Kundgebungen nach tödlichen Unfällen mit Kindern

Flyer zum "Volksentscheid Fahrrad".

Flyer zum "Volksentscheid Fahrrad".

Foto: dpa

Berlin. Nach dem Tod von zwei Kindern bei Unfällen in Berlin haben Aktivisten zu weiteren Gedenk- und Protestveranstaltungen aufgerufen.

Der Volksentscheid Fahrrad und die Initiative Changing Cities veranstalten am Freitagabend (17.30 Uhr) eine Mahnwache am Unfallort in Berlin-Spandau, wo am Mittwoch ein Achtjähriger mit seinem Fahrrad von einem Lkw überrollt worden war. Das teilten die Organisatoren am Donnerstag mit.

Am Samstag (11.00 Uhr) wollen die Fahrradaktivisten dann gemeinsam mit dem ökologischen Verkehrsclub VCD vor dem Bundesverkehrsministerium in Mitte für mehr Verkehrssicherheit protestieren und an alle Verkehrstote erinnern. Vom Nordbahnhof wird laut Ankündigung ein Trauermarsch zum Ministerium führen.

Bereits am Donnerstag (17.30 Uhr) sollte bei einer Trauerkundgebung in Rummelsburg an die 13-jährige Radfahrerin erinnert werden, die dort am Dienstag von einer Tram erfasst und tödlich verletzt worden war.

Mehr zum Thema:

Pkw erfasst Mutter und Kind - beide schwer verletzt

Seniorin fährt Kinderwagen an: Baby muss reanimiert werden

Sechsjähriger Junge von Auto angefahren

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.