Freizeit

Nach zwölf Jahren Pause: Seerosen-Sammlung blüht wieder

Die bis zu zwei Meter großen Blätter der Riesenseerose Victoria im Victoriahaus im Botanischen Garten Berlin.

Die bis zu zwei Meter großen Blätter der Riesenseerose Victoria im Victoriahaus im Botanischen Garten Berlin.

Foto: dpa

Berlin. Der Botanische Garten Berlin hat eine seiner Attraktionen zurück: Von diesem Samstag an in sind die Riesenseerosen wieder im gläsernen Victoriahaus zu sehen. Das mehr als 100 Jahre alte Gewächshaus war so baufällig, dass es vor zwölf Jahren geschlossen werden musste. Rund zehn Millionen Euro flossen seitdem in die Sanierung, wie der Botanische Garten am Donnerstag mitteilte. Mit 30 Grad Innentemperatur und einer Luftfeuchtigkeit von 85 Prozent ist das Gebäude mit seinem großen Wasserbecken nun wieder ein Hingucker im Botanischen Garten. Er beherbergt eine der wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen weltweit - auch für die Forschung. Publikumsliebling aber bleibt Riesenseerose "Victoria", deren Blätter bis zu zwei Meter Durchmesser erreichen und mehr als 50 Kilo Gewicht tragen können.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.