Wissenschaft

6000 Besucher weniger bei Langer Nacht der Wissenschaften

Besucher besichtigen einen schallgedämpften Raum des Akustiklabors der TU Berlin.

Besucher besichtigen einen schallgedämpften Raum des Akustiklabors der TU Berlin.

Foto: dpa

Berlin. Rund 28 000 Menschen haben in diesem Jahr die Lange Nacht der Wissenschaften besucht. Das sind 6000 weniger als im Jahr zuvor, wie aus ersten Zählungen der Veranstalter hervorgeht. "Auch wenn die Besucherzahlen geringer ausgefallen sind: Wir glauben nicht an ein generell sinkendes Interesse", erklärte Peter-André Alt, Präsident der Freien Universität Berlin und Vorsitzender der Langen Nacht der Wissenschaften.

Am Samstag hatten bis Mitternacht 70 Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und Potsdam ihre Türen geöffnet. Mit Experimenten, Vorträgen, Workshops und Mitmachaktionen sollte Erwachsenen und Kindern Wissenschaft erfahrbar gemacht werden.