Schöneberg/Mitte

Tempo 30 auf Berliner Straßen wird ab Montag ausgeweitet

Seit Anfang April gilt das Tempolimit bereits auf der Leipziger Straße in Mitte. Nun kommt der nächste Streckenabschnitt.

Abgas-Skandal: Darum haben Diesel-Autos zu Recht so ein schlechtes Image

Diesel-Autos: Sie sind echte Umweltsünder, denn sie sind für die Mehrheit der schädlichen Stickoxid-Emissionen verantwortlich.

Abgas-Skandal: Darum haben Diesel-Autos zu Recht so ein schlechtes Image

Beschreibung anzeigen

Berlin. Ab Montag gilt auch auf der Potsdamer Straße auf dem Abschnitt zwischen Potsdamer Platz und Kleistpark Tempo 30. Das teilte die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz am Freitag mit. Das Tempolimit soll durch Verkehrskontrollen überwacht werden.

Mit dem Tempolimit soll der Verkehr "verstetigt" werden, also besser fließen, die Luft sauberer und die Gesundheit der Bevölkerung geschützt werden, heißt es weiter. Der 1,8 Kilometer lange Streckenabschnitt ist nach der Leipziger Straße der zweite Streckenabschnitt in Berlin, auf dem aus Gründen der Luftreinhaltung Tempo 30 gilt.

Die Umstellung auf Tempo 30 ist für 9 Uhr geplant. Die Ampelanlagen soll so angepasst werden dass der Verkehr bei Tempo 30 möglichst gleichmäßig fließen kann. Vier Dialog-Displays sollen an der Strecke auf die neue Tempo-30-Regelung hinweisen.

Die erste Pilotphase auf dem Streckenabschnitt der Leipziger Straße war am 9. April gestartet worden. Bis zum Herbst werden drei weitere Pilotstrecken umgesetzt: der Tempelhofer Damm zwischen Ordensmeister Straße und Alt Tempelhof, die Hauptstraße in Schöneberg vom Kleistpark bis zum Innsbrucker Platz und die Kantstraße vom Amtsgerichtsplatz bis zum Savignyplatz.

Mehr zum Thema:

Tempo 30 auf Leipziger Straße: Ab Montag blitzt die Polizei

Tempo 30 auf Leipziger Straße wird nicht kontrolliert

Bundesverkehrsministerium zweifelt an Tempo 30 für Berlin

Tempolimit? Ja bitte – und das in ganz Berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.