"Offene Gärten"

122 Gärten in Berlin und Brandenburg empfangen Besucher

Besitzer von 122 privaten Gärten in Berlin und Brandenburg öffnen am Wochenende ihre Pforten.

Hinter einem Gartenzaun beginnt ein kleines Biotop

Hinter einem Gartenzaun beginnt ein kleines Biotop

Foto: dpa

Potsdam. Am kommenden Wochenende (26./27. Mai) öffnen die Besitzer und Pächter von 122 privaten Gärten in Berlin und Brandenburg ihre Pforten für Besucher. Die Initiative "offene Gärten" lädt alle zu der 2004 erstmals konzipierten Veranstaltungsreihe ein, die Interesse am Gärtnern und an der Gartengestaltung haben. Die Veranstalter versprechen eine wahre Blütenpracht von Azaleen und Rhododendren über Akelei und Fuchsien bis hin zu Rosen und Taglilien.

Doch nicht nur Blumengärten sind zu besichtigen. Auch die Betreiber sogenannter Nutz- und Bauerngärten für Gemüse und Kräuter empfangen Besucher. Sie alle bieten Anregung und Anschauung für gelungene Pflanzenkombinationen, Lösungen für Gartenprobleme oder besondere Gestaltungsideen.

Zudem gibt es Gelegenheit zum fachlichen Austausch mit anderen Gartenfreunden. Die Gärten in Berlin-Brandenburg öffnen in diesem Jahr noch einmal im Herbst. Am 15. und 16. September werden Dahlien, Astern und Blattstauden im Mittelpunkt stehen.

Eine Übersicht mit allen Terminen, Öffnungszeiten und Adressen der teilnehmenden Gärten gibt es hier.

So bunt war die IGA Berlin 2017 in Marzahn
So bunt war die IGA Berlin 2017 in Marzahn