Demonstrationen

Polizei plant Großeinsatz bei Berliner AfD-Demonstration

Auch am Sonntag ist mit massiven Gegendemonstrationen zu rechnen, wenn Rechtspopulisten durch Berlin ziehen.

Auch am Sonntag ist mit massiven Gegendemonstrationen zu rechnen, wenn Rechtspopulisten durch Berlin ziehen.

Foto: dpa

Berlin. Die Berliner Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz bei der geplanten Demonstration der AfD am Sonntag im Zentrum Berlins vor. Vor allem wird es darum gehen, einen Zusammenstoß der angekündigten Gegendemonstrationen, zu denen teilweise gewaltbereite Protestierer erwartet werden, und den AfD-Anhängern zu verhindern.

Die genaue Zahl der eingeplanten Polizisten stehe noch nicht fest, sagte ein Sprecher am Dienstag. Die AfD hat 10 000 Teilnehmer für ihre Demonstration unter der Überschrift "Zukunft für Deutschland" angemeldet.

Bisher sind 13 Gegenveranstaltungen verschiedener Gruppen bei der Polizei registriert. Sie reichen von einem Boots-Korso auf der Spree bis hin zu Musikwagen der Berliner Clubs unter dem Motto "AfD wegbassen - Reclaim Club Culture against Nazis". Zahlreiche Initiativen, Gruppen, Parteien und Gewerkschaften unterstützen die Gegenkundgebungen. Fünf Bündnisse kündigten am Dienstag ihren Protest mit dem Titel "Stoppt den Hass - Stoppt die AfD" an.