Verkehr

Taxifahrer ohne Lizenz und Versicherung am Kudamm unterwegs

Die Polizisten legten den Wagen still und nahmen dem Fahrer auch das Taxischild ab. Ihm drohen nun erhebliche Strafen.

Der Fahrer eines Taxis behauptete, er habe sich das Taxi nur geliehen, um damit Gäste zu fahren (Archivbild)

Der Fahrer eines Taxis behauptete, er habe sich das Taxi nur geliehen, um damit Gäste zu fahren (Archivbild)

Foto: Ole Spata / dpa

Weil er ohne Autoversicherung unterwegs war, hat die Polizei am Sonntagabend einen Taxifahrer in Berlin-Charlottenburg angehalten. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer ohne Lizenz Fahrgäste beförderte, wie die Polizei am Montag mitteilte.Gegen 20 Uhr stoppten die Polizisten den Mann am Kurfürstendamm. Das Kennzeichen war auf Grund fehlender Versicherung zur Fahndung ausgeschrieben. Gegenüber den Polizisten gab der Fahrer an, er sei gar kein Taxifahrer und habe sich das Auto nur ausgeliehen, um seine Fahrgäste zu befördern.

Er besaß keinen Führerschein zur Fahrgastbeförderung und konnte keine Genehmigungsurkunde für den Verkehr mit Taxis vorlegen. Nun mussten sich seine Mitfahrer ein anderes Taxi suchen, da die Beamten die Kennzeichen entsiegelten und sowohl das Taxischild als auch die Ordnungsnummer einzogen. Auf den Fahrer und den Halter kommen nun unter anderem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Versicherung sowie Bußgelder wegen verschiedener Ordnungswidrigkeiten zu.

Der Nichtbesitz eines Führerscheines zur Fahrgastbeförderung kann mit mindestens 75 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet werden. Auf das Fahren als Taxifahrer ohne Genehmigungsurkunde steht eine Strafe von bis zu 20.000 Euro. Auf Grund des Verdachts der Schwarzarbeit wird sich auch noch der Zoll dieser Fahrt widmen.

Mehr zum Thema:

MyTaxi startet Taxi-Sharing-Angebot in Berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.