Berlin

120 Einsatzkräfte löschen Feuer in Villa in Frohnau

Bauaufsicht prüft jetzt die Bewohnbarkeit des Hauses

Berlin. Am Sonnabendmorgen ist in einer Mehrfamilienvilla in Frohnau ein Feuer ausgebrochen. Insgesamt mehr als 120 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr waren während des knapp achtstündigen Einsatzes mit Ablösung vor Ort. Zwei Mieter des Hauses wurden unverletzt aus dem Haus gerettet. Sie kamen bei Nachbarn unter. Weitere Mieter traf die Feuerwehr nach eigenen Angaben nicht an.

Der Alarm in der Leitstelle der Feuerwehr ging um 5.52 Uhr ein. In der Villa an der Straße An der Buche brannte es im zweiten Obergeschoss und im Dachbereich. Die Freiwillige Feuerwehr Frohnau war zuerst mit einem Löschfahrzeug am Brandort. Ein zweites Löschfahrzeug konnte nicht eingesetzt werden, da dieses vor wenigen Tagen verschrottet werden musste, wie die Freiwillige Feuerwehr bei Facebook mitteilte. Schon kurz nach dem Eintreffen wurde klar, dass weitere Kräfte benötigt werden. Wenig später bekämpften 80 Feuerwehrleute die Flammen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, gestalteten sich die Löscharbeiten aufgrund der engen Straße, der parkenden Autos und des dichten Baumbestands sehr schwierig. Nur mit Mühe konnte eine Drehleiter aufgestellt werden. Die Feuerwehr hatte den Brand am späten Vormittag unter Kontrolle. Es mussten aber nach Auskunft der Feuerwehr noch mehrere Glutnester unter dem Dach und in einem Anbau gelöscht werden. Die Arbeiten wurden in den Mittagsstunden beendet. Die Feuerwehr forderte die Bauaufsicht des Bezirks an, die nun die Bewohnbarkeit der Villa prüfen muss.