Sonniges Wochenende

Veranstaltungen: Diese Berliner laden am Wochenende ein

An diesem Wochenende laden Berliner zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Ob Flohmarkt oder Wassersportfest - für alle ist etwas dabei.

Annika Selders aus der Mainzer Straße 17 in Friedrichshain nimmt Sonntag an einem stadtweiten Hinterhof-Flohmarkt teil

Annika Selders aus der Mainzer Straße 17 in Friedrichshain nimmt Sonntag an einem stadtweiten Hinterhof-Flohmarkt teil

Foto: Jörg Krauthöfer

Flohmarkt in den Höfen

Keller, Abstellkammern und Schränke sind endlich wieder entrümpelt. Annika Selders (Foto) hat sich auf diesen Tag gefreut – und vorbereitet. Der „Sonntag der Berliner Hinterhofflohmärkte“ ist für sie seit dem Start der Reihe vor vier Jahren ein fester Termin. In ganz Berlin haben sich fast 200 Hausgemeinschaften dafür angemeldet.

Selders empfängt in Friedrichshain. Und was für sie das Beste daran ist: Man steht dort als Anbieter nicht allein. „Es sind vier weitere Mietparteien dabei. Also verbringt man Zeit miteinander, trinkt Kaffee und lernt ständig Menschen kennen, denen man später wieder begegnet – mit denen man sich grüßt und wieder ein Wort wechselt.“

Der Flohmarkt-Sonntag ist eine Idee von Volker Siems. Der 44-Jährige ist Chef der Nachbarschaftsinitiative Polly & Bob. Online und auf Plakaten wirbt er mit jenem Slogan, der ihn auch selbst antreibt: „In einer Welt, die immer mehr online geht, bieten wir Gelegenheiten der Begegnung im realen Leben.“

Sonntag, 12.30–17 Uhr, Annika Selders ist in der Mainzer Straße 17, Friedrichshain. Alle Teilnehmer: http://polly.sternenlaub.de/fleamarkets/list

Erinnerungen bei „Denk mal am Ort“

Petra und Franz Michalski (Foto) sind unter den Zeitzeugen bei der Gedenkreihe „Denk mal am Ort“. Seit 2016 wird diese an einem Wochenende rund um den Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1945 in Berlin veranstaltet. Ziel ist es, mit persönlichen Geschichten an Menschen oder Familien zu erinnern, die in der NS-Zeit in Berlin verfolgt wurden. Die Aktion ist inspiriert vom Projekt „Open Jewish Homes“ (offene jüdische Wohnorte), das die Niederländerin Denise Citroen 2012 in Amsterdam anstieß.

Wie das Ehepaar Michalski berichten an diesem Wochenende viele andere an verschiedenen Orten der Stadt über persönliche Erlebnisse von damals. Heutige Bewohner von Wohnungen, in denen Verfolgte lebten, werden ihre Türen öffnen. In Wohnzimmer, Treppenhaus, Innenhof oder auch in Kirchen, Kellern oder an öffentlichen Plätzen werden dazu Papierschnipsel von Briefwechseln oder Fotos ausgestellt, Geschichten erzählt oder Lieder gesungen. Die 28 Programmpunkte sind über die gesamte Stadt verteilt, ein Großteil findet in der City West statt.

Petra und Franz Michalski sprechen im Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt, Rosenthaler Str. 39, Mitte. 6. Mai, 14 Uhr. Alle Veranstaltungsorte: https://www.denkmalamort.de/dmao-2018/

Wassersportfest in Grünau

Steffen Sambill (Foto) und Robert Schaddach gehören zu den Initiatoren des Wassersportfests Berlin in Grünau an der historischen Regattastrecke von 1880. Mit dem Seesportclub Berlin-Grünau haben sie ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Sonnabend und Sonntag gibt es nicht nur ein Bühnenprogramm, es lassen sich auch Shows mit Schlauchbooten der Thundercat-Klasse erleben, ebenso Jetski-Darbietungen und spektakuläre Rettungsübungen von DLRG und Feuerwehr. Außerdem können Besucher Boote besichtigen.

Wer sich künftig sportlich betätigen möchte, hat Gelegenheit, an den Ständen von Vereinen mehr über deren Arbeit zu erfahren und an Kursen teilzunehmen. Die Deutsche Marine ist mit einem Infobus und kostenlosen Fahrten mit der Barkasse „Marine 1“ vor Ort.

Das Fest ist auch für Familien geeignet. Kinder und Jugendliche können sich beispielsweise mit dem Skateboard auf der Halfpipe ausprobieren. Es gibt eine Hüpfburg, Bungee-Trampolin, Elektrobootfahrten, Kinderschminken und Entenangeln. Imbissstände versorgen die Besucher unter anderem mit Speisen vom Holzkohlegrill, Eis und Crêpes.

Regattastrecke Grünau, Regattastraße 191–223; Sonnabend 10–20 Uhr, Sonntag 10–18 Uhr. Eintritt bis sechs Jahre frei, ab sieben Jahre: ein Euro, ab 18 Jahre: drei Euro. Infos: wassersportfest.berlin

Mehr zum Thema:

Chillen und Grillen - Berlin eröffnet die Saison

11 Orte, an denen Berliner im Frühsommer entspannen können

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.