Hochschulen

Mathematiker Ziegler wird neuer FU-Präsident

Günter M. Ziegler steht nach seiner Wahl zum Präsidenten der Freien Universität (FU) Dahlem im audi max.

Günter M. Ziegler steht nach seiner Wahl zum Präsidenten der Freien Universität (FU) Dahlem im audi max.

Foto: dpa

Berlin. Neuer Präsident der Freien Universität Berlin (FU) ist der Mathematik-Professor Günter M. Ziegler. Er bekam bei der Wahl am Mittwoch 39 von 61 abgegebenen Stimmen im erweiterten akademischen Senat, wie die Uni mitteilte. Der 54-Jährige setzte sich damit gegen die Politik-Professorin Tanja Brühl von der Goethe-Universität Frankfurt durch, die 15 Stimmen erhielt. Der Mathematiker hatte Heimvorteil: Er ist seit 1992 in Berlin und seit 2011 an der FU.

Der gebürtige Münchner gilt als bestens vernetzt und gewann in seiner Laufbahn zahlreiche Preise. Mit 24 Jahren promovierte er am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA in Mathematik. Mit 31 war er der jüngste Mathe-Professor an der Technischen Universität Berlin (TU). Erstmals wird mit ihm nun ein Mathematiker FU-Präsident. Eine Amtszeit dauert vier Jahre.

"Ich weiß, dass Mathematik überall im Leben drinsteckt, und sehe sicher auch die Welt durch eine mathematische Brille", sagte er einmal der Deutschen Presse-Agentur. Mit zeitweise blond gefärbten Haaren und einem Ohrring wirkt Ziegler allerdings nicht wie ein weltfremder Mathematiker im Studierstübchen.

Zieglers Vorgänger, der Literaturwissenschaftler Peter-André Alt, wurde kürzlich an die Spitze der Hochschulrektorenkonferenz gewählt und stand nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.