Bilanz

180.000 Menschen besuchen die ILA in Berlin

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung besuchten in diesem Jahr 30.000 Menschen mehr als zuletzt.

Die ILA 2018

Yannick Höppner

Die ILA 2018

Beschreibung anzeigen

180.000 Menschen haben nach Veranstalterangaben die diesjährige Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) besucht. Das waren 30000 Teilnehmer mehr als bei der Messe vor zwei Jahren. Die Organisatoren zogen am Sonntag eine positive Bilanz der fünftägigen Veranstaltung: „Mit ihrer zielgerichteten Ausrichtung auf Innovationen, technische Weiterentwicklungen und künftige Aerospace-Technologien hat sich die ILA Berlin erfolgreich am Markt repositioniert“, sagte Messe-Chef Christian Göke. Den Erfolg der ILA erklärte Göke mit der Internationalität, der Präsenz der Bundesregierung und des Flugprogramms.

Nach den Fachbesucher-Tagen unter der Woche war die Ausstellung mit rund 200 Fluggeräten am Wochenende für das Privatpublikum geöffnet. Rund 1100 Aussteller aus 41 Ländern zeigten auf dem Gelände des noch nicht eröffneten neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld ihre Neuheiten aus Luft- und Raumfahrt. Zu den Themen an den Fachbesucher-Tagen zählten das weltweite Luftverkehrswachstum, das Ringen um Aufträge für Militär-Hubschrauber und Kampfflugzeuge sowie Konzepte für autonom fliegende Lufttaxis für große Städte. Der Bund kündigte auf der ILA an, Bedingungen für eine Testphase für Lufttaxis in Deutschland ausloten zu wollen.

Mehr zum Thema:

Ein Himmel voller Flugzeuge – Besuchertag bei der ILA

40 Rosinenbomber sollen zurück nach Berlin kommen

ILA 2018 in Berlin - Alles, was Besucher wissen müssen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.