Hindenburgdamm

Berliner Polizist torkelt mit Gullydeckel durch Lichterfelde

Gegen den Polizeimeister wird wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Ihm droht die Entlassung.

Die alarmierten Polizisten stellten die Identität des Mannes fest und fanden heraus, dass es sich um einen Kollegen außer Dienst handelte

Die alarmierten Polizisten stellten die Identität des Mannes fest und fanden heraus, dass es sich um einen Kollegen außer Dienst handelte

Foto: Patrick Seeger / dpa

Berlin. Ein Berliner Polizist muss sich wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten. Der Polizeimeister der 35. Einsatzhundertschaft torkelte in der Nacht vom Sonnabend zum Sonntag mit einem Gullydeckel über den Hindenburgdamm in Lichterfelde.

Wie die Polizei mitteilte, hatten Zeugen einen Mann beobachtet, als er sich auf der Fahrbahn im Bereich Hindenburgdamm und Bäkestraße an einem Gullydeckel zu schaffen machte. Anschließend sahen ihn Zeugen mit dem Gullyrost auf der Fahrbahn entlanglaufen. Der Mann soll einen verwirrten Eindruck gemacht haben. Dann versuchte der Beamte, den Deckel wieder einzusetzen. Bei diesem Versuch sei auch ein geparkter Roller umgekippt.

Die alarmierten Polizisten stellten die Identität des Mannes fest und fanden heraus, dass es sich um einen Kollegen außer Dienst handelte. Nach Angaben der Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Es besteht der Verdacht des Alkohol- beziehungsweise Betäubungsmittelmissbrauchs. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Sollte sich der Missbrauch von Betäubungsmitteln bestätigen, wäre das ein Grund für die Entlassung aus dem Polizeidienst, erklärte ein Jurist auf Anfrage.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.