Regierung

Vietnamese mutmaßlich an Geheimdienstaktion beteiligt

Die Göttin Justitia über dem Haupteingang zum Kriminalgericht Moabit.

Die Göttin Justitia über dem Haupteingang zum Kriminalgericht Moabit.

Foto: dpa

Berlin. Nach der mutmaßlichen Verschleppung eines vietnamesischen Geschäftsmannes in Berlin kommt ein wahrscheinlich Beteiligter jetzt in Berlin vor Gericht. Der Prozess am Kammergericht der Hauptstadt gegen den 47-Jährigen beginnt am 24. April (9.30 Uhr), wie das Gericht am Montag mitteilte.

Die Anklage der Bundesanwaltschaft wirft dem zuletzt in Prag lebenden Mann geheimdienstliche Agententätigkeit und Beihilfe zur Freiheitsberaubung vor. Er soll demnach an einer Operation des vietnamesischen Geheimdienstes zur Entführung des Geschäftsmanns und früheren kommunistischen Funktionärs Trinh Xuan Thanh und seiner Begleiterin am 23. Juli 2017 in Berlin beteiligt gewesen sein. Der Angeklagte soll das Entführungs-Auto in Prag gemietet und nach Berlin gefahren haben.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.