Berlin

CDU will Haus der Vereinten Nationen im alten Palais

Das Palais am Festungsgraben in Mitte soll zu einem „Haus der Vereinten Nationen“ entwickelt werden. Dafür setzt sich die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus ein. Das Palais solle als öffentlicher Ort der Begegnung zwischen der internationalen Politik und der Stadtgesellschaft fungieren, heißt es in einem am Sonntag gefassten Beschluss. Damit unterstützen die Unionsabgeordneten das Konzept eines Vereins um den ehemaligen Präsidenten der Freien Universität Berlin, Rolf Kreibich. Diesen Plan befürworten unter anderem auch Kulturstaatsministerin und CDU-Landesvorsitzende Monika Grütters sowie die SPD-Bundestagsabgeordnete Eva Högl. Das landeseigene denkmalgeschützte Gebäude soll von 2020 an saniert und zwei Jahre später an einen neuen Mieter vergeben werden. Zehn Konzepte gingen dafür ein, das „Haus für die Vereinten Nationen“ ist dem Vernehmen nach nicht in die engere Auswahl gekommen. Die Steuerungsrunde aus mehreren Senatsverwaltungen und dem Bezirk Mitte betont, es sei noch keine Entscheidung getroffen worden.

Die CDU forderte zudem den Senat auf, zügig den Bau einer neuen Zentral- und Landesbibliothek zu beschließen.