Berlin

Bänke, Schatten und Toiletten

Pläne für die Gestaltung des Tempelhofer Felds werden konkreter

Seit sich die Temperaturen in Berlin auf erfreulichem Niveau eingependelt haben, ist das Tempelhofer Feld wieder ein Anziehungspunkt. Spazieren, Sport, Picknick – allein am vergangenen Wochenende tummelten sich Tausende auf der größten innerstädtischen Freifläche der Welt. Besonders im östlichen Bereich, wo das Feld an die Neuköllner Oderstraße samt Schillerkiez grenzt. Mit einem Haupt- und fünf Nebeneingängen ist das Feld an dieser Stelle besonders gut erschlossen, allerdings kommt es dort zu „Übernutzungen und zu Nutzungsüberlagerungen“, wie es im Entwicklungs- und Pflegeplan des Tempelhofer Felds heißt. Soll heißen: Hier muss etwas passieren.

Seit gut einem Jahr treibt die Senatsumweltverwaltung deshalb die Entwicklung des Areals Oderstraße voran, das
etwa ein Sechstel der gesamten Fläche ausmacht. Am Donnerstagabend fand das fünfte sogenannte Feldforum statt, bei dem sich Anwohner mit den Verantwortlichen austauschen konnten. „Es braucht mehr Bänke, Schatten und Toiletten“, fasste Projektleiterin Evelyn Bodenmeier zusammen, was viele der rund 80 Teilnehmer mit einem Nicken quittierten. Mehr als 70 Seiten umfasst das Konzept der beauftragten Planungsbüros, Stand heute. So sind sechs zusätzliche Toilettencontainer eingeplant, außerdem Strom- und Wasseranschlüsse für Veranstaltungen. Als eine der ersten Maßnahmen sollen Hang und Böschung zwischen Landebahn und Oderstraße saniert werden, allerdings muss vorher geprüft werden, ob sich unter der Erde noch Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg befinden. Das gilt auch, bevor die zahlreichen Bäume, Stichwort Schatten, gepflanzt werden können. Ebenfalls geplant sind Spiel- und Sportanlagen wie eine Wassernebelin­stallation oder ein Parcours-Park. Ganz wichtig sind die Sitzmöglichkeiten. Auf dem gesamten Feld gibt es aktuell etwa 100. Weitere 50 wurden bereits angefordert, im Rahmen eines Workshops können Interessierte am 28. April und am 13. Mai (Ort und Uhrzeit stehen noch aus) neue Modelle selbst gestalten.

Neben dem Bereich Oderstraße, wo die Aufwertung 2020 abgeschlossen sein soll, gibt es auf dem Feld noch die Bereiche Columbiadamm („Sport und Geschichte-Gedenken“), Tempelhofer Damm („Freizeit und Events“), Zentraler Wiesenbereich („Weite, Wind und Wildnis“) und Südflanke („Ruhe und Experiment“). Hier stehen konkretere Planungen noch aus. Etwas weiter ist man im Flughafengebäude. Dort haben die Bauarbeiten im Tower begonnen. Ab Anfang 2021 können Besucher in luftiger Höhe dann eine neue Dachterrasse inklusive Ausstellung besuchen – mit famoser Aussicht auf das Tempelhofer Feld.