Podcast "Molle und Korn"

Umgezogen: 10 Dinge, die man als Neu-Berliner wissen sollte!

Diesmal: Tipps und Tricks für alle, die neu nach Berlin ziehen. Und ein Anruf in Namibia, wo Afrikaner Berliner Landbrot verkaufen.

Foto: BM/Montage

Direkt vom Kurfürstendamm in Berlin: Molle und Korn. Der Podcast von der Berliner Morgenpost.

Wer neu nach Berlin zieht, hat es nicht leicht: Alte Hasen wie Emina und Sebastian können da natürlich wertvolle Tipps geben. Einer davon: Bloß nicht zum Möchtegern-Hipster werden, der als angeblicher Drehbuch-Autor "Projekte" im St. Oberholz vorantreibt. Pro-Tipp gerade für junge Menschen: Schafft Euch irgendwie eine Spülmaschine an, egal wie knapp bei Kasse ihr seid. Dann macht sich der Haushalt von allein. Sagt Sebastian. Und obacht: Wer plötzlich in Berlin lebt, ist Übernachtungsmöglichkeit für sämtliche Verwandten und Bekannten aus der Provinz, Tourguide-Funktion inklusive. "Molle und Korn" gibt ein paar Survival-Tipps und sagt, wie man gut in der Stadt ankommt.

Außerdem erklären wir, warum der Großteil echter Berliner das Brandenburger Tor fast nie zu Gesicht bekommt. Woran erkennt man, ob man Berliner geworden ist? Emina hat da ihre Thesen. Und sie weiß: "In Berlin ist es ein bisschen wie im Flugzeug." Übrigens: Würde ein irgendwann stillgelegter Flughafen Tegel als Party-Standort taugen? Entsprechende Begehrlichkeiten gibt es schon.

Von Berlins Kult-U-Bahn U1 gibt es schon wieder Neuigkeiten. Das Zauberwort lautet "Schienenersatzverkehr". Berlin hat übrigens eine neue Polizeipräsidentin. Ihre Behörde heißt aber weiterhin "Der Polizeipräsident in Berlin". Bizarr.

Bei "Live aus Berlin" rufen die Morgenpost-Redakteure diese Woche an in Swakopmund/Namibia. Dort wird in einer Bäckerei nämlich angeblich "Berliner Landbrot" verkauft - knapp 10.000 Kilometer entfernt am Rande der Namib-Wüste. Und Deutsch sprechen sie da auch. Warum das? Lassen wir uns alles am Telefon erzählen. Zum Wohl!

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer

"Molle und Korn" ist jeden Donnerstag zu hören. In der U-Bahn, in der Badewanne, beim Waldspaziergang, beim Shoppen im KaDeWe oder gemütlich im Bett - abzurufen direkt bei der Berliner Morgenpost auf morgenpost.de, bei Soundcloud, bei iTunes und jetzt auch bei Deezer.

"Molle und Korn" gibt es jetzt auch bei Facebook.