1. Mai in Berlin

"Myfest" bekommt Party-Ableger im Görlitzer Park

Um dem Chaos der vergangenen Jahre vorzubeugen, plant Friedrichshain-Kreuzberg am 1. Mai eine eigene Veranstaltung im Görlitzer Park.

Am 1. Mai gab es im Görlitzer Park in den vergangenen Jahren viele Partys (Archiv)

Am 1. Mai gab es im Görlitzer Park in den vergangenen Jahren viele Partys (Archiv)

Foto: dpa Picture-Alliance / Emmanuele Contini / picture alliance / NurPhoto

Berlin. Auch wenn es noch einige Wochen hin ist, ist man in Friedrichshain-Kreuzberg natürlich schon jetzt mit den Feierlichkeiten für den 1. Mai beschäftigt – und hat sich dabei etwas Neues überlegt. Wie das Bezirksamt am Montag mitteilte, wird das beliebte "Myfest" Verstärkung bekommen. Mit der Veranstaltung "MaiGörli" im Görlitzer Park ist eine Partyalternative in unmittelbarer Nähe geplant.

Natürlich wurde auch schon früher im Görlitzer Park gefeiert, wenn Hunderttausende am Tag der Arbeit in den Osten Kreuzbergs pilgerten. Während das 2003 erstmals gestartete und mit den Behörden abgestimmte "Myfest" rund um die Oranienstraße stattfindet, zieht es auch immer etliche Besucher in den nahen Park. Gerade bei schönem Wetter sind die Wiesen voll.

Das Problem: Es läuft unkontrolliert ab – und artet aus. Regelmäßig werden illegale Rave-Partys veranstaltet, gibt es Getränkeverkäufer ohne Genehmigung und viel Ärger. "Nach dem 1. Mai letztes Jahr waren die Zustände im Görlitzer Park desaströs", sagt Bezirksstadtrat Florian Schmidt (Grüne). Zertrampelte Wiesen, zerstörte Pflanzen, Müll und lärmgeplagte Anwohner – alles in allem sei es "inakzeptabel" gelaufen, so Schmidt. Die Kosten zur Beseitigung der Schäden seien hoch gewesen.

Der erste Tag im Mai 2017

Berlin hat einen überwiegend friedlichen 1. Mai erlebt. So war der Tag in Berlin im Video.
Der erste Tag im Mai 2017

Lokale Künstler und Elektromusik auf zwei Bühnen

Die sollen dieses Mal nicht anfallen – und die Anwohner sollen auch entlastet werden. Mit "MaiGörli" will der Bezirk seine "schützende Hand" über den berühmt-berüchtigten Park legen, wie Stadtrat Schmidt es formuliert. Geplant ist ein mit dem Bezirksamt abgestimmtes Programm, parallel zum "Myfest". Zwischen 12 und 23 Uhr können sich die Besucher – bis zu 200.000 waren es vergangenes Jahr in der Spitze – auf ein Musikprogramm auf zwei Bühnen freuen. Auf der einen treten lokale Künstler auf, auf der anderen wird Electro und House gespielt. Bereits zugesagt haben der bekannte Berliner DJ "Wankelmut", das Kölner Elektro-Duo "Andhim" und die Technomusiker von "M.A.N.D.Y.". Die Aufbauarbeiten beginnen am 27. April.

Ab dem 30. April ist der Park dann nur noch über Eingangsschleusen zu erreichen. Sicherheitskräfte werden die Besucher am Tag darauf kontrollieren. Zwar ist der Eintritt am 1. Mai frei, allerdings weist das Bezirksamt auf einige Regelungen hin. Während Lebensmittel zum eigenen Verzehr in unbegrenzter Menge mitgebracht werden dürfen, sind höchstens drei Liter Getränke erlaubt, in Pet-Flaschen oder Kartonverpackungen.

"MaiGörli" kann zu "Entkrampfung" führen

"Die im Park ansässigen Gastronomen werden alkoholische und alkoholfreie Getränke verkaufen", teilt das Bezirksamt mit. Zudem schenken die Wasserbetriebe kostenlos Wasser aus. Dosen und Glasflaschen sind verboten. Ebenfalls nicht erlaubt sind: Fahrräder, Roller, Pyrotechnik, Verstärker, Stromerzeuger, Flyer und Promotionsmaterial, Camping-Zubehör, und natürlich Waffen aller Art.

Grillen ist im Park ebenfalls nicht erlaubt, sondern nur auf den ausgewiesenen Grillflächen in der Hasenheide, dem Volkspark Friedrichshain und dem Tempelhofer Feld. Toiletten lässt das Bezirksamt aufstellen.

Tom Schreiber ist sicherheitspolitischer Sprecher der SPD und beobachtet die Ereignisse am 1. Mai in Kreuzberg immer ganz genau. "Der Bezirk hat in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, wenn er den Tag organisiert hat", sagt Schreiber. "MaiGörli" könne dafür sorgen, den Trubel auf dem "Myfest" zu entkrampfen. Allerdings stelle es auch große Anforderungen an die Polizei.

Der erste Tag im Mai 2017

Berlin hat einen überwiegend friedlichen 1. Mai erlebt. So war der Tag in Berlin im Video.
Der erste Tag im Mai 2017

Wer ein Anliegen zu "MaiGörli" hat, kann sich per Mail direkt wenden an maigoerli@directbox.com

Mehr zum Thema:

Das Myfest sprengt die Grenzen des Festgeländes

So feierten Tausende friedlich beim Myfest in Kreuzberg

Wieso der 1. Mai und das Myfest sich neu erfinden müssen

1. Mai in Berlin: Mehr Festnahmen, weniger Verletzte

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.