Kriminalität

Vermisstes Mädchen aus Wohngruppe bei Eltern entdeckt

Die 13-Jährige war verschwunden, jetzt tauchte sie bei den Eltern auf. Gegen die wird wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs ermittelt.

Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet.

Das Blaulicht eines Streifenwagens leuchtet.

Foto: dpa

Cottbus. Eine aus einer Cottbuser Wohngruppe seit Anfang Oktober 2017 verschwundene Schülerin ist wieder aufgetaucht. Die mittlerweile 13-Jährige wurde bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung der elterlichen Wohnung in Groß Schacksdorf (Spree-Neiße) entdeckt, teilten Staatsanwaltschaft Cottbus und Polizeidirektion Süd am Montag mit.

Gegen die 52 Jahre alte Mutter und ihren 46 Jahre alten Lebensgefährten ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Entziehung Minderjähriger und Freiheitsberaubung. Sie wurden vorläufig festgenommen und am Montag einem Haftrichter vorgeführt. Ermittelt wird auch wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs. Das Mädchen befindet sich wieder in Obhut des Jugendamtes.

Die Polizei hatte sich mehrfach mit einem Zeugenaufruf und Fahndungsplakaten an die Öffentlichkeit gewandt, um den Aufenthaltsort zu ermittelt.