Gesellschaft

Grünen: Lohngleichheit für Frauen per Gesetz

Antje Kapek.

Antje Kapek.

Foto: dpa

Berlin. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, hat mit Blick auf die allgemein schlechtere Bezahlung von Frauen gefordert, das Ziel "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" in Deutschland gesetzlich festzuschreiben. Hier sollte sich die Bundesregierung ein Beispiel an Ländern wie Island und Frankreich nehmen, sagte Kapek anlässlich des sogenannten Equal Pay Day am Sonntag.

Er steht symbolisch für die unterschiedliche Bezahlung von Männern und Frauen, wobei die Kluft nach Angaben des Statistischen Bundesamtes derzeit 21 Prozent beträgt. Daraus ergeben sich rein rechnerisch 77 Tage, während der Frauen umsonst arbeiten, bis sie mit den Männern gleichgezogen haben.

Der Equal Pay Day kommt aus den USA: 1988 riefen dort die Business and Professional Women (BPW) die "Red Purse Campain" als Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen der Frauen ins Leben. Die Kampagne erreichte 2007 als Initiative "Rote Tasche" Deutschland. Es sei Aufgabe der Politik, die auch 2018 bestehende Ungerechtigkeit zu beenden, betonte Kapek.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.