Verkehr in Berlin

Leihfahrräder: Senat will stärker gegen Wildwuchs vorgehen

Häufig stellen Nutzer Leihfahrräder einfach irgendwo ab und blockieren damit zum Beispiel Rad- oder Gehwege. Das soll sich ändern.

Leihfahrräder von "DB Call a Bike" am Brandenburger Tor (Archivbild)

Leihfahrräder von "DB Call a Bike" am Brandenburger Tor (Archivbild)

Foto: Felix Zahn / dpa

Berlin. Der Berliner Senat will stärker gegen den Wildwuchs bei Leihfahrrädern vorgehen. Damit soll verhindert werden, dass immer mehr dieser Räder irgendwo abgestellt werden und sie etwa Fuß- oder Fahrradwege blockieren.

In einem ersten Schritt sollen geltende Regeln für die Anbieter von Leihrädern in der ganzen Stadt einheitlich umgesetzt werden.

Dazu werde es einen Leitfaden für die Bezirke geben, erklärte Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos) am Dienstag.

Ihr Staatssekretär Holger Kirchner (Grüne) kündigte darüber hinaus als zweiten Schritt eine Verschärfung dieser Regeln an. Geplant sei "eine Art Satzung" für die Anbieter, sagte er dem Sender RBB.

Mehr zum Thema:

Noch mehr Leihräder: Vierter Anbieter startet in Berlin

20 Millionen Euro für neue Radwege in Berlin

Die Bahn eröffnet den Kampf um Leihfahrrad-Kunden

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.