Eklat in Dubrovnik

Berliner Studenten filmen nackte Frau in kroatischer Kirche

Sie wollten mit dem Film einer barbusigen Frau Tabus brechen - jetzt haben Berliner Filmstudenten Ärger mit einem kroatischen Bischof.

Die nackte Frau posierte in der Kirche vor dem Altar

Die nackte Frau posierte in der Kirche vor dem Altar

Foto: Goran Mratinovic/dpa

Berlin. Studenten der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin haben im kroatischen Urlaubsort Dubrovnik eine barbusige Frau in Kirchen gefilmt und sich damit Ärger eingebrockt. Er sei „tieftraurig“, dass diese Bilder „unter der Maske der Kunst“ gemacht worden seien, schrieb der katholische Bischof Mate Uzinic am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite. Er werde in seinem Abendgebet Gott um Verzeihung bitten - mit den Bibelworten „Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“.

Die Studentinnen und Studenten aus Berlin hatten eine 64-Jährige mit nackter Brust an historischen Stätten der Urlauberstadt gefilmt und fotografiert. „Wir wollten damit die Schönheit der Frau unabhängig von ihrem Alter zeigen“, sagten die Studierenden der lokalen Zeitung „Dubrovacki dnevnik“. „Ziel des Films ist die Zerstörung von Tabus und der Grenze zwischen Vergangenheit und heutiger Zeit“, hieß es weiter. Der halbstündige Film soll bis Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Mehr zum Thema:

50 Jahre DFFB: „Ein Labor, um das Sehen zu lernen“

Die „Filmarche“ ist die harte Schule für Kreative

Neues Filmhaus soll am Martin-Gropius-Bau entstehen

Vorstoß für ein Haus des Films in Berlin bekommt Applaus

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.