Alexanderplatz

Berlins höchster Wohnturm darf gebaut werden

150 Meter hoch soll der Alexander-Tower werden und damit das „Park Inn“ deutlich überragen. Der Bezirk erteilte die Baugenehmigung.

Die russische MonArch Group hatte bereits 2016 den Antrag auf eine Baugenehmigung gestellt. Nun hat ihn das zuständige Bezirksamt in Mitte genehmigt. Damit wird der Weg frei für Berlins höchstes Wohngebäude. Es soll 35 Stockwerke inklusive Foyer umfassen. 29 Stockwerke seien für Wohnungen reserviert, teilte der Vermarkter Bewocon mit.

Braucht Berlin mehr Wolkenkratzer?
Braucht Berlin mehr Wolkenkratzer?

Insgesamt sind 377 Wohnungen in dem Gebäude, das unmittelbar neben dem Alexa entstehen wird, vorgesehen. Von Einraum-Wohnungen mit 30 Quadratmetern bis hin zu geräumigen Apartments mit einer Fläche von bis zu 250 Quadratmetern seien alle Größen dabei, teilte die Bewocon mit. Auf zwei Etagen sollen zudem eine Club-Lounge, ein Kino, ein Pool mit Fitness-Bereich, ein Spa sowie ein Restaurant und Konferenzräume gebaut werden. Drei Sockeletagen seien außerdem für Gewerbeflächen vorgesehen.

Der erste Spatenstich für den vom Architekturbüro Ortner & Ortner Baukunst entworfenen Wohnturm soll bereits dieses Frühjahr erfolgen. Im Sommer 2021 soll der Alexander-Tower dann bezugsfertig sein.

Mehr zum Thema:

Neue Wolkenkratzer: Bald könnten die Bagger am Alex rollen

Berlin plant neues Hochhaus am Bahnhof Zoo

Ein zweiter Turm für das Europa-Center