Wetter

Eis auf der Dahme: Fährlinie F12 stellt Betrieb ein

Berlin. Weil sich Eisschollen gebildet haben, hat die erste Berliner Fähre ihren Betrieb eingestellt. Die Linie F12, die im Südosten Berlins die Dahme überquert, blieb am Donnerstagmorgen am Anleger, wie ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sagte. Die F12 verbindet die Ortsteile Grünau und Wendenschloss. In Berlin sanken die in den vergangenen Tagen auf bis zu minus 15 Grad. Es war jedoch trocken, tagsüber schien häufig die Sonne.

Trotz des strengen Frosts laufe der Verkehr von U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen gut, berichtete der BVG-Sprecher. Lediglich bei ganz wenigen Bussen müssten morgens die Ventile der Druckluftsteuerung der Türen ein paar Minuten erwärmt werden, damit sie wieder funktionierten. Das könne in diesen wenigen Fällen zu Verspätungen bei der ersten Fahrt am frühen Morgen führen. Bei der S-Bahn gibt es wegen der Kälte nach Unternehmensangaben keine Probleme.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.