Bildung

Das sind Berlins beliebteste weiterführende Schulen

Die Anmeldungen fürs nächste Schuljahr sind da. Die beliebteste Sekundarschule und das begehrteste Gymnasium liegen in Reinickendorf.

Schüler und Lehrer der Martin-Buber-Oberschule. Die Schule gehört zu den beliebtesten in Berlin

Schüler und Lehrer der Martin-Buber-Oberschule. Die Schule gehört zu den beliebtesten in Berlin

Foto: Reto Klar

Berlin.  Sie ist wieder da, die jährliche Rangliste Berlins beliebtester weiterführender Schulen. Wie sie entsteht? Im Februar konnten Familien drei Wunschschulen für ihre Kinder abgeben, der im Schuljahr 2018/19 auf die Oberschule wechselt.

Rund 57,7 Prozent der Schüler wollen auf einer Integrierten Sekundarschule (ISS) weitermachen, haben damit die Möglichkeit zum Mittleren Schulabschluss oder Abitur in 13 Jahren. Die anderen 42,5 Prozent wollen ihr Abitur in der 12. Klasse auf dem Gymnasium ablegen.

Für die 24.320 offenen Schulplätze wurden 23.537 Schüler angemeldet. Das sind 740 Schüler mehr als im Vorjahr. Das gab die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Mittwoch bekannt.

Wie jedes Jahr, sind manche Schulen besonders beliebt. Daraus ergibt sich eine Top-Ten der beliebtesten Berliner Schulen, aufgeteilt in Sekundarschulen und Gymnasien. An der Spitze der gefragtesten Sekundarschule steht dieses Jahr die Max-Beckmann-Oberschule in Reinickendorf, gefolgt von der Gutenberg-Oberschule in Lichtenberg und der Martin-Buber-Oberschule in Spandau.

Beim Spitzenreiter, der Max-Beckmann-Schule, kommen auf 375 Anmeldungen nur 147 Plätze, so die Schule. Die Liste der beliebten Sekundarschulen blieb im Vergleich zum Vorjahr stabil. Acht von zehn Sekundarschule hielten sich in den Top Ten, nur die Merian-Oberschule in Köpenick und die Ernst-Haeckel-Schule in Hellersdorf kamen neu hinzu.

Veränderte Rangfolge der Beliebtheit bei den Gymnasien

Mehr Bewegung um die Gunst besteht unter den Gymnasien. So ist dieses Jahr der Spitzenreiter überraschend das Friedrich-Engels-Gymnasium in Reinickendorf. Dort kommen auf 96 Plätze ganze 187 Anmeldungen. Im letzten Jahr hatte es dieses Gymnasium noch nicht mal unter die ersten zehn der weiterführenden Schulen geschafft. Gefolgt wird es vom John-Lennon-Gymnasium in Mitte und dem Carl-von-Ossietzky-Gymnasium in Pankow.

Interessanterweise tauchten nur fünf der diesjährigen Gymnasien der Top Ten schon im letzten Jahr in der Liste auf, die fünf anderen sind neu. Weggefallen sind die Gymnasien aus eher bürgerlichen Vierteln wie Charlottenburg-Wilmersdorf, dafür sind Schulen aus Hohen- und Niederschönhausen dazugekommen.

Die begehrten Gymnasien haben im Schnitt 22,6 Prozent mehr Nachfrage als Plätze, bei den Sekundarschule mit Übernachfrage sind es 42,3 Prozent. Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) betonte, es seien aber genügend Schulplätze für alle da: „Es stehen noch über 780 freie Plätze an weiterführenden Schulen zur Verfügung.“

Der Großteil wird über den Notenschnitt vergeben, ein Teil an Geschwisterkinder, ein Teil über das Los. Private Gymnasien und Sekundarschule sind von der Rangliste ausgenommen.

Die beliebtesten Schulen in der Übersicht:

Die zehn übernachgefragtesten Integrierten Sekundarschulen

1. Max-Beckmann-Schule, Auguste-Viktoria-Allee, Reinickendorf
2. Gutenberg-Schule, Sandinostraße, Lichtenberg
3. Martin-Buber-Oberschule, Im Spektefeld, Spandau
4. Carl-Zeiss-Schule, Barnetstraße, Tempelhof-Schöneberg
5. Bettina-von-Arnim-Schule, Senftenberger Ring, Reinickendorf
6. Sophie-Scholl-Schule, Elßholzstraße, Tempelhof-Schöneberg
7. Merian-Schule, Hoernlestraße, Treptow-Köpenick
8. Heinrich-von-Stephan-Schule, Neues Ufer, Mitte
9. Haeckel-Schule, Luckenwalder Straße, Marzahn-Hellersdorf
10. Herbert-Hoover-Schule, Pankstraße, Mitte

Die zehn übernachgefragtesten Gymnasien

1. Friedrich-Engels-Oberschule, Emmentaler Straße, Reinickendorf
2. John-Lennon-Schule, Zehdenicker Straße, Mitte
3. Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Görschstraße, Pankow
4. Max-Delbrück-Gymnasium, Kuckhoffstraße, Pankow
5. Heinrich-Schliemann-Gymnasium, Dunckerstraße, Pankow
6. Robert-Blum-Gymnasium, Kolonnenstraße, Tempelhof-Schöneberg
7. Barnim-Oberschule, Ahrensfelder Chaussee, Lichtenberg
8. Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Dunckerstraße, Pankow
9. Leibniz-Schule, Schleiermacherstraße, Friedrichshain-Kreuzberg,
10. Albert-Schweitzer-Gymnasium, Karl-Marx-Straße, Neukölln

Mehr zum Thema:

Wie es nach dem Zeugnis weitergeht

Der Klassenraum ist in Berlin bald Vergangenheit

Die beste Lehrerin der Stadt heißt Clara Maria Wengler

Berliner Achtklässler sollen zum verpflichtenden Berufscheck

Französisch wird zum Auslaufmodell an Berliner Schulen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.