Senat

Berlin will Millionensumme in Ufer stecken

Möwen sitzen am Ufer der Spree auf einem Geländer.

Möwen sitzen am Ufer der Spree auf einem Geländer.

Foto: dpa

Berlin will mit Hilfe von Bundeszuschüssen mehrere Ufer sanieren. Insgesamt stehen in diesem Jahr 128 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur zur Verfügung (GWR), wie Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am Dienstag sagte. Das Geld kommt zur Hälfte von Bund und Land.

Damit sollen Berliner Unternehmen und die Infrastruktur unterstützt werden. Geplant ist unter anderem, das Bonhoefferufer und das Wikingerufer an der Spree zu befestigen. Davon soll die Schifffahrt profitieren. Geld soll auch in die Ronnebypromenade mit ihren Schiffsanlegern am Wannsee fließen, wie der Senat beschlossen hat.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.