GroKo

Berliner CDU-Chefin Grütters bleibt Kulturstaatsministerin

Auch in der Neuauflage der Großen Koalition bleibt Monika Grütters Kulturstaatsministerin unter Kanzlerin Merkel.

Monika Grütters (CDU), Staatsministerin für Kultur und Medien

Monika Grütters (CDU), Staatsministerin für Kultur und Medien

Foto: dpa

Berlin. Angela Merkel hat sich festgelegt: Sie hat die CDU-Minister für die neue Große Koalition verkündet. Bleiben soll Monika Grütters als Kulturstaatsministerin. Die Berliner CDU-Landeschefin ist seit 2013 im Rang einer Staatssekretärin für Kultur und Medien zuständig. Sie habe sich „für jedermann sichtbar sehr, sehr gut in dieser Arbeit bewährt“, lobte Merkel.

Merkels Ministerliste steht: Spahn und Klöckner ins Kabinett

Angela Merkels Liste der CDU-Minister für das neue Kabinett steht: Laut Teilnehmerkreisen sagte die Bundeskanzlerin in den CDU-Gremiensitzungen, Finanzstaatssekretär Jens Spahn solle Gesundheitsm...
Merkels Ministerliste steht: Spahn und Klöckner ins Kabinett

Grütters steht zudem seit gut einem Jahr an der Spitze der als besonders schwierig geltenden Berliner CDU. Die Kulturstaatsministerin hat schon vor der Bundestagswahl im Herbst keinen Hehl daraus gemacht, dass sie gern ihren Posten behalten würde.

In ihrem Landesverband wurde Merkels Entscheidung begrüßt: „Ich freue mich sehr darüber, dass mit Monika Grütters die CDU Berlin weiterhin sichtbar am Kabinettstisch vertreten bleiben soll“, sagte Stefan Evers, Generalsekretär der Berliner CDU. Auch der Berliner CDU-Fraktionsvorsitzende Florian Graf erklärte: „Wir sind ihr dankbar, wie viel sie für Berlins Kultur erreicht hat und noch erreichen wird.“

Grütters kann Kulturstaatsministerin bleiben, falls die SPD-Mitglieder grünes Licht für eine neue große Koalition geben.

Mehr zum Thema:

Das sind die Minister-Kandidaten der CDU für die GroKo

Merkel-Kritiker Spahn soll neuer Gesundheitsminister werden

Stefan Evers: "Ich wünsche mir frische Gesichter"

Grütters stockt Filmförderung um 50 Mio. Euro auf