Tötungsdelikt

Getöteter Pfarrer: Verdächtiger in Psychatrie eingeliefert

Der 26 Jahre alte Tatverdächtige war am Freitag festgenommen worden, nun kam er auf Anordnung eines Haftrichters in eine Psychatrie.

Für den ermordeten Pfarrer fand am Freitagabend ein Trauergottesdienst statt

Für den ermordeten Pfarrer fand am Freitagabend ein Trauergottesdienst statt

Foto: Daniel Schaler

Berlin. Im Fall des in Berlin getöteten Pfarrers ist der festgenommene Tatverdächtige einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser erließ einen Unterbringungsbeschluss. Somit wurde der 26-jährige Kameruner in eine geschlossene psychatrische Anstalt überführt. Dort soll ein Arzt am Sonntag ein Gutachten über den Tatverdächtigen erstellen.

Das Opfer war Pfarrer der französischsprachigen katholischen Gemeinde in Berlin-Charlottenburg. Zeugen hatten am Donnerstagabend die Polizei alarmiert, weil sie einen lauten Streit in den Büroräumen an der Charlottenburger Schillerstraße hörten. Dort fanden die Beamten wenig später den toten Priester. Nach Ermittlungen der Mordkommission wurde der Verdächtige am Freitagmittag auf dem Dachboden eines Wohnhauses in Reinickendorf festgenommen.

Das Erzbistum Berlin teilte am Freitag mit: „Wir trauern um den Pfarrer der Gemeinde.“ Am Sonntag (11 Uhr) soll in einem Gottesdienst in der Charlottenburger St.-Thomas-von-Aquin-Kirche an den 54-Jährigen erinnert werden.

Mehr zum Thema:

Charlottenburger Kirchengemeinde: Pfarrer getötet, Festnahme