Influenza

Grippewelle rollt über Berlin hinweg: Fallzahlen steigen

Das Robert-Koch-Institut registriert einen starken Anstieg der Zahl der gemeldeten Grippe-Fälle in Berlin.

In Berlin breitet sich derzeit die Grippe aus

In Berlin breitet sich derzeit die Grippe aus

Foto: dpa Picture-Alliance / MARTIN RUETSCHI / Picture-Alliance/KEYSTONE

Berlin. Fieber, trockener Husten, Kopfschmerzen und starkes Krankheitsgefühl: Unter den Berlinern breitet sich derzeit vermehrt die Grippe aus.

In der vergangenen Woche wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin bislang etwa 1300 labordiagnostisch bestätigte Fälle gemeldet, wie RKI-Pressesprecherin Susanne Glasmacher sagte. Allerdings werde nur ein kleiner Fall der Fälle im Labor erfasst. "Tatsächlich dürfte die Zahl der Grippe-Erkrankungen in Berlin sehr viel höher sein", so Glasmacher Deutschlandweit gab es laut Institut über 15.000 gemeldete Fälle.

Damit wurde mit Abstand der höchste Wert pro Woche seit Beginn der Grippewelle im Dezember registriert. In 12 Prozent der deutschlandweiten Fälle waren Patienten im Krankenhaus. Laut Bericht wurden in ganz Deutschland auch mehrere Ausbrüche in Schulen und Kindergärten gemeldet.

Grafik vergrößern

Das Balkendiagramm zeigt die Anzahl der Grippevirus-Nachweise in Berlin und Brandenburg pro Woche. In der zurückliegenden fünften Kalenderwoche wurden die bislang meisten Fälle in dieser Saison gemeldet, die Daten für die laufende Woche sind noch nicht vollständig.

Die Zahl der Arztbesuche, die der Influenza zugeschrieben werden, liege bislang unter dem Niveau der schweren Grippewelle 2016/17, erklärte Grippe-Expertin Silke Buda vom RKI. Zur Schwere der aktuellen Grippe-Welle insgesamt gab es allerdings noch keine Angaben - diese bewertet das Institut immer erst nach Saisonende.

Für die Influenza ist ein plötzlicher Erkrankungsbeginn mit hohem Fieber, Erschöpfung, Husten und starken Gliederschmerzen typisch. Gefährlich wird eine Infektion vor allem für alte und chronisch kranke Menschen. Sie sollten sich daher schon im Herbst impfen lassen. Meist endet die Grippesaison im März.

Mehr zum Thema:

Grippe: Darum leiden Männer stärker als Frauen

Institut: Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen aktuelle Grippe

Diese zehn Kinderkrankheiten sollten alle Eltern kennen

Warum echte Kerle im Winter schneller krank werden

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.