Berliner Nahverkehr

Stromausfall bei der S-Bahn: Viele Linien am Morgen gestört

Wegen eines Stromausfalls kam es auf einigen Linien am Vormittag zu Verspätungen und Zugausfällen. Nun läuft der Betrieb wieder an.

Eine S-Bahn in Berlin (Archivbild)

Eine S-Bahn in Berlin (Archivbild)

Foto: imago stock / imago/Stefan Zeitz

Berlin. Bei der Berliner S-Bahn ist es am Mittwochvormittag im Berufsverkehr zu Problemen gekommen. Wie das Unternehmen via Twitter mitteilte, sorgt ein Stromausfall zwischen Blankenburg und Pankow Heinersdorf für Verspätungen und Zugausfälle.

Betroffen davon waren die Linien S2, S8 und S85. Gegen 9.40 Uhr meldete die S-Bahn, dass der durchgehende Zugverkehr wieder aufgenommen werde. Auf den Linien S2 und S8 komme es aber weiter noch zu Verspätungen und Ausfällen. Die Linie S 26 entfalle bis etwa 14 Uhr.

Fahrgäste wurden am Morgen gebeten, zwischen Treptower Park und Gesundbrunnen die Linien S41 und S42 (Ringbahn) und zwischen Nordbahnhof/Gesundbrunnen und Bornholmer Straße die Linien S1 und S25 zu nutzen.

Bei all dem Ärger im Berufsverkehr sorgte ein randalierender Fahrgast der Linie S2 für zusätzliche Probleme. In der Folge wurde die Notbremse gezogen, der Zug hielt im Bereich Karow. Bundespolizisten nahmen den Randalierer vorläufig fest. Bei der Rangelei wurde ein Kind leicht verletzt. Der 13-Jährige werde in einem Krankenhaus versorgt, so die Bundespolizei.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.