Berliner S-Bahn

S1 kollidiert mit zwei Hirschen und wird schwer beschädigt

Die S1 zwischen Birkenwerder und Oranienburg musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Ein Zug der Berliner S-Bahn (Archivbild)

Ein Zug der Berliner S-Bahn (Archivbild)

Foto: dpa Picture-Alliance / Soeren Stache

Nach einem Wildunfall ist die S-Bahnlinie S1 zwischen Birkenwerder und Oranienburg für mehrere Stunden gesperrt worden. Ein Zug kollidierte am Montagmorgen gegen 6 Uhr mit zwei Hirschen und wurde schwer beschädigt, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Menschen wurden in der Bahn nicht verletzt. Die beiden Tiere starben den Angaben zufolge bei dem Aufprall.

Helfer waren zwischen Borgsdorf und Lehnitz mit Aufräumarbeiten beschäftigt, außerdem musste die Stromschiene repariert werden. Gegen 09.30 Uhr war die Strecke wieder frei. Nach Angaben der Bahn kommen solche Wildunfälle hin und wieder vor.

Vor wenigen Tagen hatte auf der Strecke Hamburg–Berlin in Mecklenburg-Vorpommern ein ICE einen Hirsch angefahren und war deshalb kurzzeitig liegengeblieben. Die Trasse blieb gut zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Mehr zum Thema:

ICE von Hamburg nach Berlin-Südkreuz kollidiert mit Hirsch