Tannen in Berlin

So entsorgen Sie den Weihnachtsbaum richtig

Wohin mit dem Tannenbaum? Den Elefanten zum Schmaus ist nur eine Lösung. Alles Wichtige zur Entsorgung der Weihnachtstannen in Berlin.

Ein ausgedienter Weihnachtsbaum auf der Straße (Archivbild).

Ein ausgedienter Weihnachtsbaum auf der Straße (Archivbild).

Foto: pa

Berlin. Ihr majestätischer Anblick in den Wohnzimmern neigt sich dem Ende zu: So langsam entledigen sich die Berliner ihrer prachtvoll geschmückten Weihnachtsbäume. Und wie in jedem Jahr stellt sich die Frage: Wohin mit der alten Tanne? Vereinzelt liegen sie schon seit Silvester auf den Gehwegen der Stadt, es werden täglich mehr. Bislang jedoch eher zur Freude von Hunden, die die Tannen zum Pinkeln nutzen. Und ein paar betrunkenen Partytouristen, die damit für Selfies posieren – wenn es sein muss auch mal in der U-Bahn.

Für ein wie aus der Ikea-Werbung bekanntes Knut-Fest war es bislang jedoch noch zu früh. Denn die Weihnachtsbäume werden von der Berliner Stadtreinigung (BSR) erst ab dem kommenden Montag kostenfrei von den Straßen eingesammelt. Die berlinweite Tannenbaum-Abholaktion läuft dann bis zum 20. Januar, für jeden Kiez gibt es zwei Abholtermine.

Weihnachtsbaumschmaus für Elefanten in Berlin
Weihnachtsbaumschmaus für Elefanten in Berlin

Die wichtigsten Informationen dazu im Überblick:

Wann genau kann ich meinen Weihnachtsbaum auf die Straße legen?

Die BSR bittet darum, die Bäume am Vorabend des jeweiligen Abholtermins, spätestens jedoch bis 6 Uhr morgens, gut sichtbar an den Straßenrand zu legen. Ein vorheriges Ablegen sei problematisch, weil die Bäume vom Wind verweht werden können. Die Tannen müssen komplett abgeschmückt sein, es dürfen auch keine Lamettareste mehr daran hängen. Denn die sind bleihaltig und gehören auf den Sonderabfall. Wer seinen Baum schon vorher loswerden oder ihn noch länger behalten möchte, kann ihn zu einem der BSR-Recyclinghöfe fahren. Die Annahme ist dort bis zum Volumen von einem Kubikmeter kostenlos.

Muss ich den Baum vorher zersägen?

Nein. Nach Angaben von BSR-Sprecher Sebastian Harnisch ist es sogar wichtig, ihn im Ganzen auf die Straße zu legen. Das erleichtere den Kollegen der Stadtreinigung das Einladen. „Das Aufsammeln von zersägten Tannen und einzelnen Zweigen würde zu viel Zeit kosten“, sagt er. Ideal wäre es laut Harnisch, wenn Nachbarn ihre Weihnachtsbäume gesammelt ablegen, besonders in Gegenden mit vielen Einfamilienhäusern. Außerdem sollten die Tannen auf keinen Fall in Mülltüten getan werden, da das die Weiterverwertung nur erschwert.

Was passiert dann mit den Tannen?

Die Weihnachtsbäume werden von Fachfirmen in speziellen Maschinen geschreddert und anschließend als Brennstoff an vier Biomasse-Kraftwerke in Berlin und Brandenburg geliefert. Dort entsteht daraus Fernwärme und Strom.

Kann ich meinen Baum auch in die Biotonne tun?

Nein, das ist der falsche Ort für die Tannen. Der Grund dafür ist, dass der Inhalt der Biotonnen später in den Biogasanlagen der BSR landet. „Dort können die Stämme und Äste von Tannenbäumen jedoch nicht vergären“, sagt Harnisch.

Wie viele Tannenbäume sammelt die BSR ein?

Nach Angaben von Harnisch werden jährlich um die 350.000 ausgediente Tannenbäume eingesammelt – die Weihnachtsbaumabfuhr kostet die Stadtreinigung rund eine Million Euro. Die daraus in den Biomasse-Kraftwerken entstehende Energie reiche aus, um etwa 500 Haushalte für ein Jahr lang mit Wärme und Storm zu versorgen. „Wer seinen Baum an die BSR gibt, leistet so also auch noch einen Beitrag zum Klimaschutz“, sagt Harnisch. Daher auch sein dringender Appell an alle Berliner, die Bäume fachgerecht zu entsorgen und gründlich abzuschmücken.

Was passiert mit den Bäumen, die nach den Abholterminen auf die Straße gelegt werden?

Ende Januar richtet die Stadtreinigung jährlich einen Weihnachtsbaum-Entdecker-Service für Nachzügler ein. Dabei werden alle Berliner dazu aufgerufen, zu spät herausgestellte Weihnachtsbäume online oder per Telefon zu melden. Die werden dann im Rahmen der regulären Müllabfuhr abgeholt. „Das wollen wir jedoch so weit es geht vermeiden“, sagt Harnisch. „Manchmal werden sogar noch im Mai Weihnachtsbäume herausgestellt.“ Etwa 90 Prozent aller Weihnachts­tannen werden jährlich über die reguläre Abholaktion entsorgt, der Rest über Recyclinghöfe und den Entdecker-Service.

Werden die Weihnachtsbäume auch an die Elefanten im Zoo verfüttert?

Die eingesammelten Tannen aus den Wohnzimmern haben in den Tiergehegen nichts zu suchen. Zu groß ist die Gefahr, dass Rückstände vom Schmuck oder Baumspray dran sind. Als Tierfutter eignen sich daher nur ungenutzte Bäume. Nach Angaben von Zoosprecher Maximilian Jäger beliefern Weihnachtsbaum-Händler Zoo und Tierpark bereits Ende Dezember mit unverkauften Bäumen, besonders mit Nordmanntannen. „Wir haben zwei Container voller Tannen bekommen, nehmen aber keine an, die schon im Wohnzimmer standen.“ Die Resttannen werden an Elefanten, Antilopen, Wisente, Bisons, Steinböcke und Nashörner verfüttert. Außerdem bekommen die Raubkatzen und manche Affenarten die Tannen zum Spielen.

Die BSR-Abholtermine nach Bezirken

Charlottenburg-Wilmersdorf

Charlottenburg, Charlottenburg Nord: Mo., 8. und 15. Januar
Schmargendorf, Westend, Grunewald: Di., 9. und 16. Januar
Wilmersdorf, Halensee: Mi., 10. und 17. Januar

Friedrichshain-Kreuzberg

alle Ortsteile: Mo., 8. und 15. Januar

Lichtenberg

Lichtenberg: Mo., 8. und 15. Januar
Friedrichsfelde, Karlshorst Di., 9. und 16. Januar
Rummelsburg: Mi., 10. und 17. Januar
Fennpfuhl: Do., 11. und 18. Januar
Alt- und Neu-Hohenschönhausen: Fr., 12. und 19. Januar
Falkenberg, Malchow, Wartenberg: Sbd., 13. und 20. Januar

Marzahn-Hellersdorf

alle Ortsteile: Sbd., 13. und 20. Januar

Mitte

Hansaviertel, Moabit, Tiergarten: Mo., 8. und 15. Januar
Mitte: Di., 9. und 16. Januar
Wedding: Mi., 10. und 17. Januar
Gesundbrunnen: Fr., 12. und 19. Januar

Neukölln

Neukölln, Britz: Do., 11. und 18. Januar
Buckow, Gropiusstadt, Rudow: Sbd., 13. und 20. Januar

Reinickendorf

alle Ortsteile: Sbd., 13. und 20. Januar

Pankow

Blankenburg, Französisch Buchholz, Heinersdorf, Karow, Stadtrandsiedlung Malchow, Blankenfelde, Buch, Niederschönhausen, Rosenthal und Wilhelmsruh: Sbd., 13. und 20. Januar
Prenzlauer Berg: Do., 11. und 18. Januar
Weißensee, Pankow: Fr., 12. und 19. Januar

Spandau

alle Ortsteile: Sbd., 13. und 20. Januar

Steglitz-Zehlendorf

Steglitz: Do., 11. und 18. Januar
Dahlem: Fr., 12. und 19. Januar
Lankwitz, Lichterfelde, Nikolassee, Wannsee und Zehlendorf: Sbd., 13. und 20. Januar

Tempelhof-Schöneberg

Tempelhof: Di., 9. und 16. Januar
Friedenau, Schöneberg: Mi., 10. und 17. Januar
Lichtenrade, Mariendorf, Marienfelde: Sa., 13. und 20. Januar

Treptow-Köpenick

Oberschöneweide: Di., 9. und 16. Januar
Alt-Treptow, Plänterwald: Do., 11. und 18. Januar
Adlershof, Baumschulenweg, Johannis­thal, Niederschöneweide: Fr., 12. und 19. Januar
Altglienicke, Bohnsdorf, Friedrichshagen, Grünau, Köpenick, Müggelheim, Rahnsdorf, Schmöckwitz: Sbd., 13. und 20. Januar