Anzeige
Berliner Nahverkehr

Das ändert sich bei Bus und Bahn zum Fahrplanwechsel

Ab 10. Dezember kommt es im Berliner Nahverkehr auf vielen Strecken zu Änderungen. Alle Neuerungen im Überblick.

Eine S-Bahn am Hackeschen Markt

Foto: Reto Klar

Anzeige

Berlin. Zum Fahrplanwechsel im öffentlichen Nahverkehr erweitern die Berliner S-Bahn und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf vielen Linien ihr Angebot. Auf einigen Strecken wird ab 10. Dezember die Taktung erhöht, neue Direktverbindungen sollen den Komfort erhöhen, und höhere Platzkapazitäten durch zusätzliche Fahrzeuge sollen den Berufsverkehr entzerren. Das teilte die Senatsverkehrsverwaltung am Donnerstag mit.

Verkehrssenatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) sagte: "Die Berlinerinnen und Berliner haben einen Anspruch auf einen guten öffentlichen Nahverkehr. Deswegen investieren wir langfristig in neue Fahrzeuge und neue Strecken." Um kurzfristig das Angebot zu verbessern, seien bei Bahn und Bus zusätzliche Leistungen bestellt worden.

Alle Veränderungen im Überblick

Verbesserungen bei der S-Bahn

Auf den Ringlinien S41/S42 wird der Zeitraum des 5-Minuten-Taktes Montag bis Freitag am Vormittag bis 11 Uhr und am Abend bis 21 Uhr ausgeweitet.

Ab dem Fahrplanwechsel verkehrt die Flughafenlinie S9 wieder auf der Stadtbahn und stellt so eine Direktverbindung aus dem Berliner Südosten auf die Stadtbahn her. Die Linien S3 und S9 verkehren dann nach Spandau. Die Linie S5 endet neu am Westkreuz.

Die Linie S85 erhält den neuen Laufweg Pankow (anstelle Waidmannslust) – Schöneweide/Grünau und wird von Montag bis Freitag zwischen 9 und 13 Uhr von Schöneweide nach Grünau verlängert. Damit wird das Angebot nach Adlershof erweitert. Zudem werden die Betriebszeiten der Linie S85 im Früh- und Spätverkehr ausgedehnt sowie auf das Wochenende ausgeweitet.

Ab Dezember 2017 wird die neue Linie S26 (bisherige Tageszuggruppe der Linie S25) von Montag bis Freitag im Tagesverkehr bis Waidmannslust geführt und ersetzt hier die bisherigen Fahrten der Linie S85. Hierdurch wird im Nord-Süd-Tunnel von Montag bis Freitag auch tagsüber eine dichte Zugfolge angeboten.

An Freitagen und Sonnabenden wird im Spätverkehr auf den Linien S1 (nach Frohnau), S2 (nach Buch bzw. Lichtenrade) und S7 (zwischen Westkreuz und Ahrensfelde) der 10-Minuten-Takt zeitlich verlängert.

Straßenbahn M1 in Pankow fährt häufiger

Die Straßenbahnlinie M1 fährt ab 18.12. häufiger durch Mitte, Prenzlauer Berg und Pankow. In der Innenstadt fährt die Linie künftig alle 7,5 Minuten (statt bisher alle 10 Minuten), auf den Außenstrecken nach Rosenthal und zur Schillerstraße künftig alle 15 statt alle 20 Minuten. Außerdem können nach dem Abschluss der Gleisbauarbeiten auch größere und modernere Niederflurbahnen vom Typ Flexity eingesetzt werden. Dadurch wird die Platzkapazität auch im Berufsverkehr mehr als verdoppelt.

Neue Expressbusse für Spandau

Die neue Expressbus-Linie X36 schafft ein zusätzliches Angebot für die Spandauer Wasserstadt und bindet diese schnell an das Spandauer Rathaus sowie an den U-Bahnhof Haselhorst an. Damit wird auf die Wohnungsneubaupläne im Umfeld der Wasserstadt reagiert.

Aufgewertet wird in Spandau außerdem die Buslinie X34, die von Spandau über die Heerstraße in die westliche Innenstadt verkehrt. Die Linie X34 fährt von Montag bis Freitag mit jeder zweiten Fahrt neu in die Landstadt Gatow.

Die Linie X49 fährt künftig bis zur Wilmersdorfer Straße und endet nicht wie bisher am S-Bahnhof Messe Nord/ICC. Außerdem beginnt ein Teil der Fahrten des X49 bereits am Schulzentrum im Spektefeld und bindet damit auch die Großsiedlungen Falkenhagener Feld und Rudolf-Wissell-Siedlung besser an. Zudem werden die Einsatzzeiten dieser Linie am Vor-, Nachmittag und in den Abendstunden ausgeweitet und auch ein Betrieb am Sonnabend eingeführt (bisher nur Montag bis Freitag im Berufsverkehr).

Viele Buslinien mit dichteren Takten

Auf mehreren Buslinien wird der Takt von 20 auf 10 Minuten verdichtet. So fährt die durch Kreuzberg verkehrende Linie 140 auf dem Streckenabschnitt vom Mehringdamm zum Ostbahnhof künftig von 7 bis 19 Uhr im 10-Minuten-Takt. In Reinickendorf profitieren vom dichteren Takt die Kunden der Buslinien 122 und 221. Beide Linien fahren künftig vormittags häufiger.

Auf der Linie 170 wird der Takt im Berufsverkehr verdichtet und somit das Gewerbe- und Industriegebiet an der Grade- und Ullsteinstraße besser angebunden. In Moabit fährt künftig die Linie 245 (Zoo – Hauptbahnhof) sonnabends alle 10 statt alle 20 Minuten. Und in Neukölln wird der Takt auf der Linie 172 an Vormittagen und am Samstag verdichtet. Damit kommen Kunden aus Buckow und Lichtenrade künftig besser zum Umsteigeknoten an der Johannisthaler Chaussee.

Verbesserungen gibt es auch im Busverkehr zwischen Berlin und dem Umland. So wurde ein dichterer Busverkehr zwischen Spandau und Hennigsdorf (Linie 136) sowie zwischen Berlin-Hermsdorf und Glienicke (Nordbahn) (Linie 806) bestellt.

Mehr zum Thema:

Gratis in U-Bahn, Tram und Bus? So teuer wäre der Nulltarif