Ex-Senatschef

Wowereit schreibt neues Buch über Politik und sich selbst

Der Mann, der Berlin 13 Jahre lang regierte, schreibt über seine Erfahrungen ein Buch. Der Titel: „Berlin, die Politik und ich".

 Klaus Wowereit

Klaus Wowereit

Foto: Ralf Hirschberger / dpa

Berlin. Drei Jahre ist Klaus Wowereit mittlerweile nicht mehr Regierender Bürgermeister von Berlin. Er genießt es, normale Dinge zu tun wie U-Bahnfahren. Auf den Einladungslisten ist er nicht mehr unter den Top fünf, sondern eher auf Platz 20, wie er selbst sagt. Die Politik aber, die geht ihm nicht aus dem Kopf: Der Mann, der Berlin 13 Jahre lang regierte, schreibt derzeit über seine Erfahrungen ein Buch.

Es ist die zweite geplante Veröffentlichung nach der Autobiografie, die er 2009 verfasst hat. Noch ist das neue Buch nicht fertig, erst im April 2018 soll es voraussichtlich erscheinen. Der Titel: "Berlin, die Politik und ich. Klaus Wowereit". Der Hamburger Verlag Edel Book wirbt in seinem neuen Katalog mit der künftigen Neuerscheinung.

Klaus Wowereit will darin einen Blick auf sein bewegtes, unkonventionelles Politikerleben werfen und auf "sein" Berlin. Er erzähle, was es heißt, sich jahrzehntelang im Politikbetrieb aufzureiben, ohne dabei sein Privatleben und seine Menschlichkeit zu verlieren, so die Verlagswerbung. Klaus Wowereit habe als Bürgermeister begeistert und polarisiert – und wolle heute nicht mehr Politiker sein.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.