Berliner Senat

Dirk Behrendt (Grüne), Justizsenator

Dirk Behrendt (Grüne)

Dirk Behrendt (Grüne)

Foto: dpa Picture-Alliance / Maurizio Gambarini / picture alliance / Maurizio Gamb

Wie zuletzt aus einer Umfrage hervorging, ist Dirk Behrendt (Grüne) der unbekannteste Senator, nur die Hälfte der Berliner kann mit dem Namen des Justizsenators etwas anfangen. Dabei sorgte er zu Beginn mit seinem Vorschlag, Unisex-Toiletten in der Berliner Verwaltung einzuführen, gleich für einen Hauch politischer Folklore.

Ernster wurde es bei der Ernennung von Margarete Koppers zur Generalstaatsanwältin, die wegen der Klage einer Mitkonkurrentin sogar vor Gericht ging. Pro­blematisch ist, dass gegen Koppers, noch Vize-Polizeichefin, wegen der Schießstand-Affäre ermittelt wird. Behrendt muss sich wegen der Personalie seitdem gegen Filz-Vorwürfe wehren. Auch die Einstellung neuer Staatsanwälte läuft nur mäßig. Einen Pluspunkt bekommt er für den Einsatz beim neuen Landesantidiskriminierungsgesetz.

Note 4-

Mehr zum Thema:

Ein Jahr Rot-Rot-Grün – Ein Jahr Ernüchterung

Diese Baustellen muss Rot-Rot-Grün jetzt angehen

Senat & Bezirke

( BM )