Nachtleben

Neuer Club in der City West: „808“ eröffnet im Bikini-Haus

Frischer Wind für das Charlottenburger Nachtleben: Mit dem „808“ eröffnet am Freitag ein neuer Club in der City West.

Letzte Vorbereitungen: Der Club „808“ eröffnet am Freitag

Letzte Vorbereitungen: Der Club „808“ eröffnet am Freitag

Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Die Clubszene der City West wird um eine Location reicher. Das „Eight Oh Eight“ oder schlicht „808“ neben dem „25hours Hotel“ an der Budapester Straße 38–40 eröffnet am Freitag, 24. November, um 22 Uhr.

Erschaffen hat das Ambiente die Berliner Architektin Laura Rave, die sich seit mehr als zehn Jahren mit atmosphärisch-visueller Architektur im Gastronomiebereich beschäftigt und Clubs wie das „Cookies“ in Berlin und das „Jack Rabbit“ in München entworfen hat.

Das Farbkonzept des „808“ vereint dunkles Blau, Schwarz und Pink – glänzend lackierte Kalksandsteine aus Amsterdam bilden den Hintergrund für schimmernd rosa lackierte Gitter und dunkelblaue Loungemöbel. Neonelemente ziehen sich durch das gesamte Konzept und ergänzen variable Lichtinstallationen.

In Charlottenburgs Clubzene ist „noch Luft nach oben“

Hinter dem Projekt stehen Stephan Gerhard, Mitgründer der 25hours-Gruppe, sein Sohn Valentin Gerhard sowie Behnam Mashoufi und Babak Tajbakhsh, Macher des „Tube Station“-Clubs in Mitte. „Als Charlottenburger glaube ich an die City West“, sagt Mashoufi. „In der Clubszene ist hier noch Luft nach oben.“

500 Quadratmeter groß, teilt sich das „808“ in einen Bar- und Clubbereich, der durch ein Rolltor mit rosa getönten Glasscheiben geteilt werden kann. Der Club soll auch für Konzerte oder Corporate Events zur Verfügung stehen. Öffnungszeiten sind Donnerstag, ab 20 Uhr, Freitag und Sonnabend ab 21 Uhr.

Mehr zum Thema:

Berliner Clubs: Zwischen Himmel und Hölle, Detox und Ekstase

RAW-Gelände - Touristen auf der Suche nach dem Mythos Berlin

Warschauer Brücke - So gefährlich ist die Partymeile

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.