Berlin

Taxifahrten am Flughafen Schönefeld werden teurer

Landkreis Dahme-Spreewald hebt Tarif um 15 Prozent an

Berlin. Wer ab dem 4. Dezember am Flughafen Schönefeld in ein Taxi steigt, muss mehr für seine Fahrt zahlen. Dann steigen im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald, in dem der Airport beheimatet ist, die Tarife. Der Kreistag begründet die Erhöhung mit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns, der seit diesem Jahr bei 8,48 Euro pro Stunde liegt. Wegen der dadurch gestiegenen Personalkosten sowie allgemeinen Kostensteigerungen sei die Erhöhung "zwingend erforderlich".

Durchschnittlich steigen die Preise um 15 Prozent. Die Grundgebühr verteuert sich von 3,30 Euro auf 3,90 Euro. Der Tarif bei Strecken bis drei Kilometer steigt um 40 Cent auf 2,10 Euro pro Kilometer, bei Fahrstrecken darüber hinaus um 15 Cent auf 1,70 Euro pro Kilometer. Zuletzt hatte der Landkreis die Gebühren vor mehr als drei Jahren angehoben. Zum Vergleich: Kostet eine Fahrt vom Schönefelder Airport bis zum Potsdamer Platz etwa 36 Euro, sind es mit der neuen Tarifordnung fünf Euro mehr. Ebenfalls neu ist, dass die Fahrer – wie auch in Berlin – ein Kartenlesegerät für die Zahlung per Kreditkarte im Fahrzeug haben müssen. Dazu kommt eine Pauschale für Großraumtaxen in Höhe von fünf Euro.

Damit ist Taxifahren im Dahme-Spreewald-Kreis teurer als in Berlin. In der Hauptstadt liegt der Grundpreis ebenfalls bei 3,90 Euro, die ersten sieben Kilometer kosten zwei Euro pro Stunde, danach sinkt der Kilometerpreis auf 1,50 Euro. Eine Fahrt vom Potsdamer Platz zum Flughafen Schönefeld kostet demnach knapp 39 Euro.

In der Praxis sind die Passagiere in Schönefeld, zumindest wenn sie dort landen, auf die Taxis des Landkreises Dahme-Spreewald angewiesen. Denn Berliner Taxifahrer dürfen ihre Kunden nur dort hinfahren, vor Ort aber keine einsammeln. Da mit der Eröffnung des künftigen Hauptstadtflughafens BER die Zahl der benötigten Taxis steigt und Tegel für die Berliner Betriebe wegfällt, verhandelt die Senatsverkehrsverwaltung mit dem Landkreis darüber, dass die Berliner auch in Schönefeld "laden" dürfen. Wer nach der Landung in Schönefeld trotzdem mit einem etwas günstigeren Berliner Taxi fahren will, kann sich eines bestellen. Dann greift die Regelung nicht.

UberX bis zu 20 Prozent günstiger als Taxi

Eine Alternative zum herkömmlichen Taxi liefert Uber. Die Amerikaner haben einen Chauffeurdienst namens UberX auf den Markt gebracht, bei dem Fahrten nach Unternehmensangaben zwischen 15 und 20 Prozent billiger sind als ein Taxi. Bei erhöhter Nachfrage kann die Fahrt aber auch teurer werden. Am günstigsten sind immer noch die öffentlichen Verkehrsmittel. Der nötige Fahrschein für das Tarifgebiet ABC von Schönefeld nach Berlin kostet gerade mal 3,40 Euro.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.