Strecken gesperrt

Bauarbeiten legen Stadtbahn und S1 lahm

Die Linien S3, S5, S7 und S75 fahren nicht zwischen Ostktreuz und Ostbahnhof. Im Süden der Stadt fährt die S1 nur eingeschränkt.

Foto: BM

Berlin. Schon wieder müssen Berliner S-Bahnnutzer damit rechnen, deutlich langsamer im Stadtgebiet unterwegs zu sein. Sowohl im Berliner Süden, als auch im Osten sind zwei Streckenabschnitte ab Freitagabend 22 Uhr und über das gesamte Wochenende gesperrt. Erst ab Montagmorgen um 1.30 Uhr soll der Verkehr auf den Strecken der S1 und der Stadtbahn wieder fließen.

Die Stadtbahn ist unterbrochen, weil am Ostkreuz weiter geschraubt wird. Die Linien 3, 5, 7 und 75 fahren deshalb nicht zwischen dem Ostkreuz und dem Ostbahnhof. Grund ist die Anbindung eines neuen Gleisabschnitts an das Ostkreuz – die sogenannte Südringkurve. Gleichzeitig soll die Sperrung genutzt werden, um das Gleisbett des Streckenabschnitts zu verdichten. Als Ersatz fahren Busse. Es wird empfohlen, zwischen Lichtenberg und Alexanderplatz die U-Bahnlinie U5 zu nutzen, um das Gebiet zu umfahren.

Auch im Süden der Stadt wird am Wochenende gebaut: Auf der Strecke der S1 soll vorbereitet werden, das neue elektronische Zugsicherungssystem ZBS einzuführen. Zwischen den Bahnhöfen Botanischer Garten und Anhalter Bahnhof fahren deswegen keine Züge. Die S-Bahn hat auch hier einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Züge zwischen Wannsee und Botanischem Garten fahren außerdem nur im 20-Minuten-Takt.

Erst Ende Oktober war die vierwöchige Sperrung des Nordrings aufgehoben worden. Dort hatte die S-Bahn Gleise erneuert und ZBS eingeführt. Es war nur der Auftakt des großen Bauherbstes der S-Bahn.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.