Berlin

Brandsatz vor Amtsgericht in Wedding entdeckt

Vor dem Amtsgericht Wedding ist ein Brandsatz entdeckt worden. Er hätte explodieren können, sei aber nicht hochgegangen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ein Mitarbeiter des Gerichts hatte gegen 6.30 Uhr vor der Eingangstür einen Karton mit Kanistern gefunden, die mit einer Flüssigkeit gefüllt waren. Ob es Benzin war, ließ die Polizei offen. Die Flüssigkeit werde jetzt untersucht, sagte ein Sprecher. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Der Gerichtsmitarbeiter alarmierte die Polizei, die den Bereich vor dem Amtsgericht am Brunnenplatz sperrte. Spezialisten transportierten daraufhin den Brandsatz ab. Der Hintergrund der Tat sei unklar. Die Polizei geht jedoch von mehreren Tätern aus. In der Vergangenheit hatte es mehrmals Anschläge von mutmaßlichen Linksextremisten auf das Weddinger Jobcenter gegeben. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) schrieb auf Twitter: "Versuchter Brandanschlag war nicht nur eine Gefahr für Leib & Leben, sondern auch ein Angriff auf unabhängige Justiz und unseren Rechtsstaat".

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.