Er leuchtet wieder

Der Botanische Garten wird wieder zum Christmas Garden

30 Lichtinstallationen mit mehr als 1,5 Millionen Lichtpunkten verwandeln den Botanischen Garten ab 16. November in einen Zaubergarten.

Zauberhaft: Lichtskulpturen locken zum Christmas Garden in den Botanischen Garten

Zauberhaft: Lichtskulpturen locken zum Christmas Garden in den Botanischen Garten

Foto: Reto Klar

Die "magische Reise nach Einbruch der Dunkelheit" geht in die zweite Runde. Nach dem großen Erfolg des Christmas Garden Berlin im vergangenen Winter versprechen die Macher des zauberhaften Lichtspektakels auch in diesem Jahr wieder "wunderbare und besinnliche Abende in zauberhafter Umgebung". 30 Lichtinstallationen mit mehr als 1,5 Millionen Lichtpunkten werden den Botanischen Garten in Dahlem ab dem 16. November wieder in ein Lichtspektakel verwandeln. Im vergangenen Jahre kamen statt der erwarteten 40.000 Besucher 120.000, darunter ungefähr 22.000 Kinder. Und in diesem Jahr erwartet der Veranstalter, die Deutsche Entertainment AG (DEAG), noch mehr Besucher. Christian Diekmann, Vorstandsmitglied der DEAG, stellte am Donnerstag die Neuheiten vor.

So leuchtete der Botanische Garten 2016:

"Der Rundgang ist in diesem Jahr zwei Kilometer lang, also 800 Meter länger als im vergangenen Jahr", sagte er. "Es gibt mit 30 aufwendig inszenierten Lichtinstallationen vier mehr als noch 2016." Neu in diesem Jahr seien auch Gastronomiestände an dem Rundkurs und ein Restaurant an der Eisbahn. Diekmann sprach von "Inspiration pur" und einer "riesigen Familienveranstaltung". Um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden, werden mehr Kassen und mehr Personal eingesetzt. "Sollte es doch einmal zu längeren Wartezeiten kommen, werden wir kostenfrei heißen Tee ausschenken", versprach er.

Das Vorbild des Christmas Garden leuchtet in England

In England feiert das vorweihnachtliche Lichterspektakel unter dem Titel "Christmas at Kew" bereits seit Jahren große Erfolge. Zahlreiche Lichtinstallationen verwandeln nun in Berlin den Botanischen Garten im zweiten Jahr in eine märchenhafte Welt aus Lichtspielen und 3-D-Leuchtfiguren. Verantwortlich für die Kreationen und die Technik ist wie auch im Vorjahr Lichtdesigner Andreas Boehlke mit seinem Team. Von den insgesamt 30 Lichtinstallationen wurden 16 neue Ideen umgesetzt.

Der Christmas Garden Berlin beginnt am 16. November und endet am 7. Januar 2018. Öffnungszeiten sind täglich von 16.30 Uhr bis 22 Uhr, letzter Einlass ist um 21.30 Uhr. Am 24. und 31. Dezember ist geschlossen. Die Karten kosten zwischen 14,50 Euro (ermäßigt) und 19 Euro. Nähere Infos unter www.christmas-garden.de

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.