Berlin

Chlorgas in Schwimmbad ausgetreten

Drei Menschen werden wegen Atemwegsreizungen behandelt

In einer Schwimmhalle in Buch ist am Montagmittag gegen 13 Uhr Chlorgas ausgetreten. Die Gefahr war jedoch nach kurzer Zeit gebannt, wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte. Drei Menschen mit Atemwegsreizungen wurden vor Ort behandelt. Die Chemikalie war aus einem Technikraum im Kellergeschoss entwichen. Nach Angaben der Berliner Bäder-Betriebe war es beim Umfüllen der Schwimmbad-Chemikalie Chlor aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung gekommen.

Die Behälter wurden demnach abgedichtet, die Halle an der Wolfgang-Heinz-Straße gelüftet. Mitarbeiter der Schwimmhalle hatten noch vor Eintreffen der Berliner Feuerwehr das Gebäude geräumt. Diese war vorsorglich mit gleich 80 Einsatzkräften angerückt, zunächst war nicht klar, wie viele Verletzte es geben würde. Die Feuerwehrleute, die in orangefarbenen Schutzanzügen vor Ort waren, seien zum Teil bereits wieder abgerückt, hieß es dann aber am Nachmittag. Die Schwimmhalle blieb aber zunächst noch geschlossen.

Erst vor rund einem Monat wurde wegen ausgetretenen Chlorgases ein Gebäude des Virchow-Klinikums der Berliner Charité evakuiert. Laut Feuerwehr waren zwei Flüssigkeiten ausgetreten. Daraufhin bildeten sich die Gase. Bei dem Vorfall im Stadtteil Wedding erlitten drei Menschen Atemwegsreizungen. Sie konnten direkt in der hauseigenen Rettungsstelle behandelt werden.