Treptow-Köpenick

Amt erteilt Baugenehmigung für Müggelturm-Areal

Anfang 2015 hatte der Eigentümer die Sanierungspläne für das Gelände um den Müggelturm eingereicht. Nun erhält er die Genehmigung.


Der Müggelturm im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick soll wieder zum beliebten Ausflugsareal werden

Der Müggelturm im Berliner Bezirk Treptow-Köpenick soll wieder zum beliebten Ausflugsareal werden

Foto: dpa Picture-Alliance / Peer Grimm

Mehr als drei Jahre ist es her, dass der damals geschlossene Müggelturm mit Matthias Große einen neuen Besitzer gefunden hat. Nun hat das Bauamt den Sanierungsplänen des Investors für das gesamte Gelände rund um den 30 Meter hohen Turm eine Baugenehmigung erteilt.

Schon im März 2017 erhielt Große eine Teilbaugenehmigung für das Untergeschoss des ehemaligen Ausflugsrestaurants im Turm. Seit dem konnte die Gaststätte am Fuß des Aussichtsturms wieder betrieben werden. Dennoch waren noch nicht alle offenen Fragen geklärt. „Das Baugenehmigungsverfahren war recht komplex; insbesondere die Herstellung des behindertengerechten Zugangs erwies sich als schwierig“, erklärte Rainer Hölmer Baustadtrat für Treptow-Köpenick.

Um zu einer guten Lösung zu kommen, hätten Bezirk und Land Berlin dem Eigentümer den Kauf einer bis dahin landeseigenen Fläche ermöglicht, sagte Hölmer weiter. Damit steht der Sanierung des historischen Köpenicker Ausflugslokals rechtlich nichts mehr im Weg. Eigentümer Große plant die vollständige Wiedereröffnung für den 1. Mai 2018.

Mehr zum Thema:

Der Müggelturm lockt wieder Tausende Besucher an

Im Müggelturm gibt es jetzt wieder Kaffee, Kuchen und Bier

Neues Restaurant im Müggelturm

Müggelsee – Die Ruhe in der Stadt