Berlin

Einst das längste Straßenbahnnetz der Welt

Damals Am 1. Januar 1929 wurde die Straßenbahn in die neu gegründete städtische Berliner Verkehrs-AG (BVG) überführt. 1930 betrieb die BVG in der Stadt 93 Straßenbahn-Linien und mit einer Gesamtlänge von 634 Kilometern. Mit rund 4000 Fahrzeugen beförderte sie insgesamt 721 Millionen Fahrgäste. Berlin verfügte damals über das längste Straßenbahnnetz der Welt.

Teilung Noch vor dem Mauerbau 1961 wurden in Berlin die Nahverkehrsbetriebe in Ost und West getrennt. Die BVG-West unterhielt 1958 immerhin noch ein 230 Kilometer langes Straßenbahnnetz, auf 29 Linien waren damals knapp 263 Millionen Fahrgäste unterwegs.

Heute Aktuell ist das Straßenbahnnetz in Berlin 193 Kilometer lang. Das Tramnetz soll damit noch das drittlängste in der Welt (nach Melbourne und St. Petersburg) sein. Die BVG betreibt derzeit 22 Linien und verfügt über 336 Fahrzeuge, darunter 146 moderne Flexity-Bahnen. 2016 nutzten knapp 194 Millionen Fahrgäste die Straßenbahn und waren im Durchschnitt mit einer Geschwindigkeit von 19 Kilometern pro Stunde unterwegs.