Wahlen

Türkischer Bund: AfD-Wahlergebnis "erschreckend"

Die Vorstandssprecherin des TBB, Ayşe Demir.

Die Vorstandssprecherin des TBB, Ayşe Demir.

Foto: dpa

Berlin. Der Türkische Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) hat sich besorgt über das starke Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl geäußert. Der Einzug der Partei in den Bundestag mit mehr als 90 Abgeordneten sei "erschreckend und beängstigend", erklärte TBB-Vorstandssprecherin Ayşe Demir am Montag in Berlin. "Dass eine muslim-, migrations-, flüchtlings- sowie frauenfeindliche Partei mit teilweise rassistischen Aussagen zukünftig im Bundestag vertreten sein wird, stellt die gesamte Gesellschaft vor neue Herausforderungen", meinte sie.

"Die demokratischen Parteien sind nun aufgefordert, keine Zusammenarbeit mit der AfD anzustreben sowie jeglichen Versuch der Übernahme von AfD-Positionen zu unterlassen." Die Antwort auf die rechtspopulistische Partei könne nicht darin bestehen, weitere Verschärfungen etwa im Zuwanderungsrecht einzuführen. "Im Gegenteil muss nun ein modernes Einwanderungs- und Partizipationsrecht in die Wege geleitet werden."

Demir forderte etwa uneingeschränkten Familiennachzug, erleichterte Einbürgerung unter Hinnahme von Mehrstaatigkeit und die Einführung des kommunalen Wahlrechts für Drittstaatler.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.