Kritik

Ryanair: Insolvenzantrag bereitet Lufthansa-Übernahme

Der Insolvenzantrag sei „ganz eindeutig“ mit dem Ziel arrangiert worden, dass Lufthansa die Air Berlin übernehmen könne.

So reagieren Passagiere auf die Insolvenz von Air Berlin

Air Berlin hat Insolvenz beantragt. Der Flugbetrieb geht aber weiter. Zuletzt hatte Air Berlin immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Gebuchte Tickets sind weiterhin gültig, können aber nicht umgetauscht werden. Auch der Flugplan bleibt unverändert.

Beschreibung anzeigen

Der irische Billigflieger Ryanair hat die Rettungsmaßnahmen für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin scharf kritisiert. Der Insolvenzantrag sei „ganz eindeutig“ mit dem Ziel arrangiert worden, dass Lufthansa die Air Berlin übernehmen könne, erklärte Ryanair-Sprecher Robin Kiely am Dienstag.

Dies werde gegen alle deutschen und EU-Wettbewerbsregeln verstoßen, zumal die deutsche Regierung den von Lufthansa initiierten Deal mit staatlichen Beihilfen in Höhe von 150 Millionen Euro unterstütze. Die Zeche zahle der Verbraucher: „Deutsche Reisende sowie Deutschland-Besucher werden höhere Ticketpreise erdulden und für dieses Lufthansa-Monopol bezahlen müssen.“

Mehr zum Thema:

Das sagt Air Berlin zur Insolvenz

Acht Dinge, die Kunden von Air Berlin jetzt wissen müssen

Warum die Passagierzahl bei Air Berlin einbricht

Air Berlin entschädigt das Brautpaar ohne Anzug großzügig

Wie Air Berlin und Aeroground einander die Schuld zuschieben

Krise bei Air Berlin - Entschieden wird woanders