Sommer in der Hauptstadt

Das sind Berlins schönste Open-Air-Kinos für laue Nächte

Kinosaal im Sommer muss nicht sein. Bei gutem Wetter bieten Berlins Open-Air-Kinos eine gute Alternative. Eine Auswahl.

Im "OpenAirKino" Spandau lassen sich die Filme entspannt im Liegestuhl verfolgen

Im "OpenAirKino" Spandau lassen sich die Filme entspannt im Liegestuhl verfolgen

Foto: Sergej Glanze

Die Nächte werden wieder länger. Und auch, wenn es zurzeit bis in den späten Abend dauert, bis es wirklich richtig dunkel ist, so lassen sich Filmnächte jetzt doch viel angenehmer unter freiem Himmel verbringen als im Kinosaal. Eine Reihe der traditionellen Freiluftkinos hat ihren Betrieb schon aufgenommen. Die Berliner Morgenpost hat einige von ihnen zusammengestellt.

Sommerkino Kulturforum

Auf Liegestühlen inmitten der Metropole, mit dem Blick auf den Potsdamer Platz und das Sony Center: Mehr Berlin kann es beim Kinobesuch kaum geben. Die Yorck-Kinokette als Betreiber des Spektakels zeigt Publikumsrenner und Arthousefilme der Saison sowie Literaturverfilmungen. Manchmal gibt es besondere Programme: So wurde zur Saisoneröffnung mit der Vorpremiere von „The Party“ Livemusik gespielt.

Matthäikirchplatz 4/6, Mitte, U/S Potsdamer Platz, Bus 200 Philharmonie, M48, M85, Kulturforum, M29 Potsdamer Brücke, bereits seit 6. Juni tgl., Beginn variierend, 7,50/6,50 Euro (So.–Mi.), 8,50/7,50 Euro (Do.–Sbd.), Imbiss, Tel.: 78 70 40 19, yorck.de/kinos/sommerkino-kulturforum


Freilichtbühne Weißensee

Hinter der Leinwand blickt man auf das glitzernde Wasser des Weißen Sees, vor dieser Kulisse bietet sich ein echter Cineastengenuss: Avantgarde- und Autorenfilm, Stummfilm, aber auch anspruchsvolle Kinohighlights der jüngsten Vergangenheit. Donnerstags ist Defa-Tag, und auch Jugendliche (früh abends) oder Kinder (nachmittags) werden bedient. Hunde sind nur angeleint zugelassen.

Große Seestr. 9–10, Pankow, Bus X54, 158, 156, Tram 27, 12 Pasedagplatz, Do.–So., Beginn variierend, 6,50/3 Euro, Deckenservice, freilichtbuehne-weissensee.de/

Freiluftkino Rehberge

Das Kino in einer Waldarena im Volkspark Rehberge hat unabhängig vom Film etwas Märchenhaftes. Den Holzbänken fehlt zwar eine Lehne, aber die Sicht ist gut. Auf dem Programm stehen viele große Leinwanddramen und Komödien der letzten Monate. Den Saisonabschluss bildet am 9. September die Rocky Horror Picture Show. Weil dabei meist Mehl, Wasser oder Reis fliegen, gibt es Regencapes (1 Euro). Hunde erlaubt.

Windhuker Str. 52a, Mitte, U Afrikanische Straße, tgl. 21.30, ab 13. Juni 21.45 Uhr, 7,50/5,50 Euro, Imbiss , kein Deckenservice, freiluftkino-rehberge.de

„OpenAirKino“ Spandau

Lauschig umrahmt von den begrünten Mauern der Spandauer Stadtbibliothek, ist ein Besuch des „OpenAirKinos“ Spandau wie eine Reise in eine andere Zeit. Was auch daran liegt, dass bei den handabgefahrenen Filmen immer eine technische Pause entsteht. Kenner nutzen diese für den Verzehr der täglich frisch gekochten Suppe. Vom Liegestuhl aus lässt man das letzte Kinojahr Revue passieren. Der nächste Film ist „Happy Burnout“ am Freitag, 28. Juli um 21.15 Uhr.

Carl-Schurz-Str. 13, Innenhof der Stadtbibliothek, U Rathaus Spandau, Bus X33, 130–136, 236, 237, 337, 638, 639, 671 Rathaus Spandau, Spieltage und Beginn variierend, 7,50/6,50 Euro, Kinder 6 Euro, Deckenservice (0,50 Euro), Imbiss, Tel.: 333 60 81, 0177 / 369 48 63 (ab 19 Uhr, für wetterbedingte Absage), www.openairkino-spandau.de/

Radioeins Freiluftkino Friedrichshain

Gesessen wird in diesem Naturkino inmitten des Volksparks auf Holzbänken mit Rückenlehne, man kann aber auch Picknickkorb und Decke mitbringen und auf der Liegewiese lagern. Hunde an der Leine erlaubt. Das Mainstream-Sommerkino umfasst Einsprengsel kleinerer Produktionen. Vereinzelt laufen Filme in OmU. Am Sonnabend präsentiert Regisseur Nicolas Wackerbarth den Publikumshit des Berlinale Forums „Casting“.

Im Volkspark Friedrichshain, Friedrichshain-Kreuzberg, U Strausberger Platz, Tram 5 Platz der Vereinten Nationen, tgl. 21.30, 7,50/5,50 Euro, Imbiss, kein Deckenservice, freiluftkino-berlin.de/eine_woche.php

Freiluftkino Kreuzberg

Das Freiluftkino Kreuzberg gehört zu den ältesten Institutionen dieser Art in Berlin und ist seit 2016 auch digitalisiert. In der versteckten Idylle im Innenhof des Bethanien lässt sich auf Liegestühlen die Außenwelt ausblenden und das reine OmU-Kino genießen. Leinwand-Highlights der letzten Zeit mischen sich mit Klassikern und cineastischen Angeboten. Angeleinte Hunde sind zugelassen.

Mariannenplatz 2, Friedrichshain-Kreuzberg, U Kottbusser Tor, BUS 140 Mariannenplatz, tgl. 21.30, ab 13. Juni 21.45 Uhr, 7,50/5,50 Euro, Imbiss,kostenloser Deckenservice, freiluftkino-kreuzberg.de

Freiluftkino Hasenheide

Modernes Kino im Amphitheater bietet das Freiluftkino Hasenheide. Für das Mehr an Bequemlichkeit auf den eigentlich harten Holzbänken gibt es hier eigens Sitzkissen. Das Programm versammelt Blockbuster, berührende Dramen sowie stille und ernste Werke des Unterhaltungskinos. Vereinzelt werden Filme im Original mit Untertiteln gezeigt. Hunde sind trotz der Parkumgebung nicht zugelassen.

Im Volkspark Hasenheide, Neukölln, U Hermannplatz, U Boddinstr., Bus M41, 171, 194 U Herrmannplatz, 104 U Boddinstr., tgl. 21.45 Uhr, 8/4 Euro, Imbiss, kein Deckenservice, Tel.: 283 46 03, freiluftkino-hasenheide.de/2017/index.php

Freiluftkino Pompeji am Ostkreuz

Die Kulisse des einst ausgebrannten, dann zum Veranstaltungsort umgebauten früheren Filmlagers sorgt für einzigartiges Flair. Die Freilichtspiele im Haus Zukunft bieten (fast) täglich Arthouse- und Independent-Filme (OmU). Am kommenden Montag, 24. Juli, läuft dort der Film „Paula“ des Regisseurs Christian Schwochow. Im August steigt an der Location die Lange Nacht des Berliner Filmfestivals.

Laskerstr. 5/Markgrafendamm, Friedrichshain-Kreuzberg, S Ostkreuz, Bus 194, 347 Markgrafendamm, Mo.–So. 21.45 Uhr, 6,50 Euro, Deckenservice begrenzt, Imbiss, zukunft-ostkreuz.de/freiluftkino-pompeji.html

Freiluftkino Insel im Cassiopeia

Im Sommergarten des Cassiopeia auf dem RAW-Gelände genießt man Kino in lässig szenigem Ambiente, inklusive Garten- oder Liegestuhl. Zwischen bunt angestrahlten Bars sitzt das Publikum in der grünen Oase, als wäre Berlin ganz weit weg. Gezeigt werden populäre ebenso wie berlinspezifische Spielfilme oder Arthouse. Das Programm wird laufend aktualisiert, immer wieder gibt es Specials.

Revaler Str. 99, Friedrichshain-Kreuzberg, S/U Warschauer Str., Tram M10 Revaler Str., regelmäßige Spieltage Mo., Di., Do., So., Beginn variierend, 7,50/5 Euro, Deckenservice kostenlos, Imbiss, Tel.: 35 12 24 49, freiluftkino-insel.de/html/index

Freiluftkino Friedrichshagen

Das Naturtheater Friedrichshagen verfügt über ansteigende Sitzreihen unter Laubbäumen und rustikalen Charme. Bespielt vom Kino Union, wird eine Mischung aus Musikfilmen, Aussteigergeschichten und Reisereportagen gezeigt. Am morgigen Sonntag läuft dort beispielsweise um 21.15 der Film „Zum Verwechseln ähnlich“.

Hinter dem Kurpark 13, Treptow-Köpenick, S Friedrichshagen, unregelmäßige Spieltage, 21.15 Uhr, 8 Euro, Imbiss, kein Deckenservice, Tel.: 65 01 31 41

Kino in der Kranzler Passage

Auch im Innenhof der Kranzler Passage werden in diesem Sommer wieder Filme gezeigt. Die Reihe beginnt am 17. August und endet am 3. September. Das Programm steht zurzeit jedoch noch nicht fest. Keine Filme werden hingegen in diesem Jahr für den Platz am Schloss Charlottenburg angekündigt. Dort hatten in den vergangenen Jahren auch zahlreiche Filmvorführungen stattgefunden.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.