Wetter

Das Wetter kann sich einfach nicht entscheiden

In dieser Woche sollten Berliner Regenschirm und Sonnencreme einpacken.

Erst kalt, dann heiß, Sonnenschein und wieder Regen. Der Sommer will auch in dieser Woche nicht so richtig bleiben.

Erst kalt, dann heiß, Sonnenschein und wieder Regen. Der Sommer will auch in dieser Woche nicht so richtig bleiben.

Foto: Jan Woitas / dpa

Auch in dieser Woche bleibt das Wetter wechselhaft. Zwischen Regenwolken und Sonnenstrahlen steht es unentschieden. Berliner sollten also nicht nur die extra Jacke bereithalten, sondern auch die Sonnenbrille.

Montag, Dienstag und Mittwoch wird es wolkig über Berlin. Hier und da kann zwar die Sonne hervorschauen, aber klar wird der Himmel Anfang der Woche nicht mehr. Auch ein schwacher Wind weht beständig. Der Deutsche Wetterdienst macht jedoch Mut. Während es am Montag stark bewölkt ist, lockert der Himmel bis Mittwoch Stück für Stück auf. Damit werden auch die Temperaturen wärmer. Von 22 Grad am Montag über 24 Grad am Dienstag bis zu stolzen 31 am Mittwoch.

Wer gehofft hatte, dass das Sommerwetter spätestens jetzt anhalten könnte, wird jedoch enttäuscht. Auch wenn es am Donnerstag noch 31 Grad warm ist - Schauer und teils kräftige Gewitter lassen Freibadbesuche und Parkspaziergänge ungemütlich werden. Das gilt auch für Freitag. Die Temperaturen sinken auf durchschnittlich 24 Grad. Regen und Quellwolken bleiben bestehen.

Pünktlich zum Sonnabend können sich Berliner dann wieder auf strahlenden Sonnenschein, klaren Himmel und immerhin 26 Grad freuen. Die sollten voll ausgenutzt werden, denn Quellwolken ziehen spätestens am Samstagmittag wieder auf. Damit bereiten sie die Stimmung auf einen kalten Montag mit 23 Grad vor, sowie auf weiteren Regen und Gewitter.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.