Geburtstag in Berlin

Panda Meng Meng wird heute vier Jahre alt

Der Zoo hat auch ein Geburstagsgeschenk für seinen neuen Publikumsliebling: Eine Bambus-Eis-Torte erwartet das Bärenweibchen heute.

Die Panda-Dame Meng Meng knabbert am 08.07.2017 im Zoo Berlin an einer Bambusstange. Foto: Paul Zinken/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Die Panda-Dame Meng Meng knabbert am 08.07.2017 im Zoo Berlin an einer Bambusstange. Foto: Paul Zinken/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Foto: Paul Zinken / dpa

Der Umzug des Panda-Pärchens aus China in den Berliner Zoo ist gerade gut überstanden, alle Begrüßungszeremonien sind gefeiert, da steht das nächste Ereignis an: Am heutigen Montag hat das Panda-Mädchen Meng Meng (Träumchen) Geburtstag. Sie wurde am 10. Juli 2013 in Chengdu geboren und ist nun vier Jahre alt.

Natürlich wird das Ereignis im Zoo gewürdigt: Meng Meng, bekommt um 14 Uhr eine Bambus-Eis-Torte. „Der Bambus wird dafür über Nacht in Wasser gefroren“, sagt Zoo-Sprecherin Christiane Reiss. Ob Meng Meng es zu würdigen weiß, oder doch lieber auf ihrer Bank sitzt und Bambusäste frisst oder ihre Außenanlage erkundet – das wird sich am Nachmittag herausstellen.

Nur fünf Tage später ist auch schon das Panda-Männchen Jiao Qing (Schätzchen) an der Reihe. Sein Geburtstag ist am 15. Juli, er wurde 2010 ebenfalls in Chengdu geboren. Er wird jetzt sieben Jahre alt. Damit sind beide Tiere zwar noch Teenager, aber bereits im besten Paarungsalter. Bislang können sie sich aber nur aus der Ferne wahrnehmen. Als Einzelgänger haben sie getrennte Gehege, sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Dennoch können sie sich sehen und riechen. Ihr Ställe liegen im Haus über Eck. Bekommt Meng Meng als erste ihr Fressen, macht Jiao Qing Lärm. Beim Futterneid hört die Bärenfreundschaft auf.

Das beste Geschenk ist der große Panda-Garten

Ob sich die beiden tatsächlich näher kommen wollen, wird sich im nächsten Frühjahr herausstellen. Dann ist die Paarungszeit. Die Hoffnungen, dass beide Nachwuchs zeugen, sind groß.

Das beste Geschenk zu ihren Geburtstagen haben die Pandas bereits bekommen: Ihren neuen 5500 Quadratmeter großen Panda-Garten im Zoo für knapp zehn Millionen Euro. Von Anfang an haben sich die Tiere sofort wohl gefühlt, sowohl in den Ställen als auch in den Innenbereichen mit Felsen, Ästen und Bambusliege. Die Außenanlagen erkunden sie jetzt nach und nach. Meng Meng muss lernen, dass die Eichen nicht zum Klettern da sind. Dafür hat sie ihre eigenen Kletterbäume.

Wenn es den beiden Bären weiterhin so gut geht, besteht die große Chance, dass sie noch etwa 30 Geburtstage feiern werden. Denn Bao Bao, der letzte Große Panda im Zoo, starb 2012 mit 34 Jahren. Das ist bereits ein biblisches Alter, denn in der freien Wildbahn haben Pandabären eine Lebenserwartung von etwas 20 Jahren.